Abschlussbericht zum § 16a JGG („Warnschussarrest“) veröffentlicht

Mit einer umfassenden Evaluation von § 16a JGG (“Warnschussarrest”) wurden das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. (KFN) und die Universität Kassel beauftragt. Die Regelung ermöglicht die Verhängung eines maximal vier Wochen langen Jugendarrestes neben einer zur Bewährung ausgesetzten Jugendstrafe. Der Abschlussbericht der Studie liegt nun vor. Er vermittelt erste Erkenntnisse u.a. über Häufigkeit und Voraussetzungen der Anwendung des § 16a-Arrestes, über seine Ausgestaltung in der Praxis, über die statistisch relevanten Merkmale der betroffenen Arrestanten und über die Akzeptanz der Regelung unter den Praktikern.

Die Möglichkeit zum Download als PDF-Datei und weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Webseite des Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.