Neues Forschungsprojekt Rockerkriminalität gestartet

Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen untersucht seit dem 01.01.2017 im Rahmen des Forschungsprojekts das Thema „Rockerkriminalität“ mit folgenden Zielen:

  • Umfassende Untersuchung des Phänomens
  • Analyse der polizeilichen und juristischen Maßnahmen
  • Entwicklung von Präventionsansätzen

Schwerpunkte sind dabei die Rockerclubs an sich, die Opfer von Rockerkriminalität, die Schwierigkeiten im Rahmen der Strafverfolgung und die Wirksamkeit von Vereinsverboten. Mit den erarbeiteten Forschungsergebnissen soll dazu beigetragen werden, die Arbeit von Polizei und Justiz gegenüber dieser spezifischen Form von Organisierter Kriminalität noch effektiver zu gestalten. Das Forschungsprojekt bietet die Chance, neue Ansätze der Prävention auf nationaler und internationaler Ebene aufzuzeigen und Politik sowie Öffentlichkeit für diesen Deliktsbereich zu sensibilisieren. Finanziert wird das Projekt aus Mitteln des Fonds für Innere Sicherheit durch die Europäische Union.

Weitere Informationen sowie die offizielle Pressemitteilung finden Sie auf der Projektseite.