Letztes kriminologisches Kolloquium vor der Sommerpause

Seit Februar 2017 veranstaltet das KFN das kriminologische Kolloquium. Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe berichten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen über aktuelle Befunde ihrer kriminologischen Forschung. Das Kolloquium richtet sich nicht nur an Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und einschlägiger Praxis, sondern an die gesamte Öffentlichkeit.

Als letzte Referentin vor der Sommerpause referiert am 06. Juni Prof. Dr. Daniela Pollich (Professorin für Polizeiwissenschaften an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW) zum Thema

Zwischen Glaskugel und Stecknadel-Markierung
– Was bringt Predictive Policing?

Seit einigen Jahren gehört „Predictive Policing“ zu den Kernthemen der Diskussion um Einbruchschutz und Innere Sicherheit allgemein. Von einigen wird es als neue Wunderwaffe gegen Kriminalität beschworen, von anderen wiederum als ein Instrument des Polizeistaats, das den Datenschutz mit Füßen tritt, verteufelt. Dritte sprechen der vermeintlichen „Glaskugel“ eine Wirksamkeit völlig ab. Doch existiert faktisch nicht einmal eine eindeutige Definition dessen, was Predictive Policing eigentlich ist.

Der Vortrag soll dazu beitragen, etwas Licht ins Dunkel zu bringen. Zunächst wird erörtert, was unter dem schillernden Begriff verstanden werden kann. Nach einer groben Darstellung möglicher Methoden zur Prognoseerstellung erfolgt eine Einordnung der bislang in Deutschland gängigen Verfahren. Abschließend werden einige noch offene Fragen zur Thematik beleuchtet: Was weiß man bislang zur Wirksamkeit von Predictive Policing? Welche Konsequenzen hat die Methodik für die polizeiliche Arbeit? Beeinflusst ihr Einsatz das gesellschaftliche Leben?

Am Ende soll ein Beitrag zu einer realistischeren Einschätzung der viel diskutierten Verfahrensweise sowie ihrer potenziellen Risiken und Chancen geleistet werden.

Prof. Dr. Daniela Pollich ist Soziologin und Professorin für Polizeiwissenschaften mit den Schwerpunkten Kriminologie und Soziologie an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW.

Weitere Informationen zum kriminologischen Kolloquium finden Sie auf der Veranstaltungsseite.

Download Einladung zum kriminologischen Kolloquium Juni 2017 (PDF)