Neues Forschungsprojekt Rockerkriminalität gestartet

Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen untersucht seit dem 01.01.2017 im Rahmen des Forschungsprojekts das Thema „Rockerkriminalität“ mit folgenden Zielen: – Umfassende Untersuchung des Phänomens – Analyse der polizeilichen und juristischen Maßnahmen – Entwicklung von Präventionsansätzen. Schwerpunkte sind dabei die Rockerclubs an sich, die Opfer von Rockerkriminalität, die Schwierigkeiten im Rahmen der… weiterlesen →

Neues Projekt Radikalisierung im digitalen Zeitalter (RadigZ)

Am 15.2.2017 hat am KFN ein neues Forschungsprojekt zum Thema Radikalisierung im digitalen Zeitalter gestartet. Ziel des vom KFN geleiteten Verbundprojekts ist es, ideologieübergreifend und unter besonderer Berücksichtigung der Bedeutung des Internets Risiken und Verläufe von Radikalisierungsprozessen zu untersuchen. Basierend auf diesen Erkenntnissen sollen zudem unterschiedliche Präventionsansätze und Handlungsempfehlungen erarbeitet… weiterlesen →

Neues Projekt Jugendarrestvollzug in Niedersachsen

Zum 01.01.2017 startet das KFN ein Forschungsprojekt zur Evaluation des Jugendarrestes in Niedersachsen. Ziel der Evaluation ist es, die Gestaltung des Jugendarrestvollzugs in Niedersachsen zu untersuchen und die Wirksamkeit des Jugendarrestes und der eingesetzten Maßnahmen zur Förderung der Arrestierten zu überprüfen. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Projektseite.

Neues Projekt Maßregelvollzug in Niedersachsen

Zum 01.11.2016 startet das KFN ein Projekt zum Thema Maßregelvollzug in Niedersachsen. Das Ziel des Forschungsprojektes ist es, die bisherige und derzeitige Praxis der Risikoprognosen und der Vollzugslockerungen der in den niedersächsischen Maßregelvollzugseinrichtungen untergebrachten Patientinnen und Patienten zu untersuchen und perspektivisch Handlungsfelder und Maßnahmen für eine Optimierung und Weiterentwicklung der… weiterlesen →

Neues Forschungsprojekt zur Analyse der Entwicklung der Kriminalität von Zuwanderern in Schleswig-Holstein

In den Jahren 2015 und 2016 sind vom Bundesland Schleswig-Holstein bislang über 43.500 Asylbegehrende aufgenommen worden (Stand vom 11.Okt.2016). Im Rahmen des Forschungsprojektes soll die Kriminalitätsbelastung innerhalb dieser neuen Bevölkerungsgruppe u.a. in Abhängigkeit vom Herkunftsland, dem Aufenthaltsstatus, der beruflichen Qualifikation und der Bleibeperspektive bestimmt werden. Zusätzlich soll auch die Delikt-… weiterlesen →