Alterseinstufung von Computerspielen durch die USK

Projektzeitraum

2006 – 2007

Projektmitarbeiter

Prof. Dr. Christian Pfeiffer

Prof. Dr. Theresia Höynck

PD Dr. Thomas Mößle

Matthias Kleimann

Dr. Florian Rehbein

Finanzierung

Fritz Thyssen Stiftung

Eigenmittel

Projektbeschreibung

Die KFN-Schülerbefragungen zu Mediennutzung und Schulleistungen ergaben, dass ab 16 oder ab 18 freigegebene Computerspiele sehr häufig von Kindern und Jugendlichen gespielt werden, die deutlich unter 16 bzw. 18 Jahren sind. Die meisten dieser Spiele sind sehr gewalthaltig. Vor diesem Hintergrund stellte sich die Frage danach, warum die relativ starke Verbreitung unter Minderjährigen trotz der geltenden rechtlichen Bestimmungen vor allem des Jugendschutzrechts möglich ist, welche Regelungen bestehen und wie deren praktische Umsetzung, insbesondere durch die USK (Unterhaltungssoftware-Selbstkontrolle) erfolgt. Zentrales Element der zu diesen Fragen konzipierten Untersuchung ist eine genaue Analyse 72 besonders populärer Computerspiele mit unterschiedlichen Alterseinstufungen: Sie werden von speziell geschulten Spieletestern des KFN vollständig gespielt und auf der Grundlage eines neu entwickelten Begutachtungsschemas genau beschrieben und bewertet.

Projektbezogene Publikationen