Entwicklungsfolgen der Jugendstrafe

Hanover Prison Study

 

Projektzeitraum

2004 – 2009

Projektmitarbeiter

Dr. Daniela Hosser (Projektleitung)

Dipl.-Päd. Verena Boxberg

Dipl.-Math. Stefan Markus Giebel, M.A.

Dr. Oliver Lauterbach

Dipl.-Soz. Anabel Taefi

Felicitas Saßnick

Natalie Hambitzer

Daniela Kolberg

Dr. Christiane Bosold

Dipl. Soz.-Wiss. Stefan Raddatz

Finanzierung

Gefördert durch Deutsche Forschungsgemeinschaft

Kooperationsparter

Prof. Dr. Werner Greve (Universität Hildesheim)

Prof. Dr. Michael Windzio (Universität Bremen)

Dr. Stefan Suhling (Kriminologischer Dienst des Nds. Justizvollzugs)

Projektbeschreibung

Untersucht wurden die Auswirkungen einer Jugendstrafe anhand einer Stichprobe von 2405 männlichen deutschen Erstinhaftierten mehrerer norddeutscher Jugendstrafanstalten. In einem längsschnittlichen Erhebungsdesign wurden standardisierte Interviews mehrfach während der Haftstrafe sowie nach Entlassung durchgeführt. Ziel war die Identifikation von protektiven Faktoren sowie Risikofaktoren für den Entwicklungsverlauf der ehemaligen Inhaftierten.

Projektbezogene Publikationen