Evaluation des Jugendarrestvollzuges in Niedersachsen

Projektzeitraum

01.01.2017 – 31.12.2018

Projektmitarbeiter

Prof. Dr. Thomas Bliesener (Projektleiter)

Dipl.-Psych. Thimna Klatt, M.Sc.

Leonie Neuendorf

Finanzierung

Niedersächsisches Justizministerium

Kooperationspartner

Kriminologischer Dienst im Bildungsinstitut des niedersächsischen Justizvollzuges

Projektbeschreibung

Ziel der Evaluation ist es, die Gestaltung des Jugendarrestvollzugs in Niedersachsen zu untersuchen und die Wirksamkeit des Jugendarrestes und der eingesetzten Maßnahmen zur Förderung der Arrestierten zu überprüfen.

Die Erhebung ist multimodal und sowohl quer- als auch längsschnittlich angelegt. Neben Experteninterviews mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Jugendarrestanstalt finden schriftliche Befragungen der Arrestierten, deren Sorgeberechtigter und der zuständigen Sachbearbeiter/innen bei den Jugendämtern statt. Die Arrestierten werden dabei wiederholt befragt, zu Beginn des Arrestes, bei Entlassung und vier bis sechs Monate nach Entlassung. Auf diese Weise sollen eventuelle Veränderungen der Einstellungen, des Verhaltens und der Lebensumstände der Jugendlichen und Heranwachsenden abgebildet werden. Kurzfragebögen für die Mitarbeiter/innen der Anstalt sollen die Entwicklung der Arrestierten während des Arrestes abbilden. Eine Rückfallanalyse anhand von BZR-Daten ergänzt die Studie.