Vergleichende kriminologische Regionalanalyse des Wohnungseinbruchdiebstahls

Projektzeitraum

01.04.2013 bis 01.04.2016

Projektmitarbeiter

Dr. Dirk Baier (Projektleiter)

Arne Dreißigacker, Diplom Soziologe

Gina Rosa Wollinger, Soziologin M.A.

Finanzierung

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Magistrat der Stadt Bremerhaven

Berliner Senatsverwaltung für Inneres und Sport

Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V.

Kooperationspartner

Stadt Bremerhaven

Stadt Berlin

Stadt Hannover

Stadt München

Stadt Stuttgart

Projektbeschreibung

Das Ziel dieser auf drei Jahre angelegten Studie besteht darin, einen Beitrag zur Verbesserung des Schutzes der Bürgerinnen und Bürger vor Wohnungseinbruchdiebstählen zu leisten. Dazu wird das Phänomen Wohnungseinbruch in den fünf bundesdeutschen Großstädten Bremerhaven, Berlin, Hannover, Stuttgart und München umfassend untersucht.

Den Gegenstand des Forschungsprojekts bilden neben einer Analyse von 800 Ermittlungs- bzw. Strafakten pro Stadt, eine Befragung von insgesamt 2500 Betroffenen des Wohnungseinbruchs zu Auswirkungen und Folgen der Tat, zu Verarbeitungsstrategien und zum Präventionswissen und -bedürfnis. Die Ergebnisse der beiden quantitativen Erhebungen werden im Anschluss in jeder beteiligten Stadt im Rahmen von qualitativen Experteninterviews mit Praktikern aus Polizei und Justiz diskutiert.

Projektbezogene Publikationen