Neuer Forschungsbericht veröffentlicht: Analyse des Phänomens „Linksextremismus“ in Niedersachsen, seiner sozialwissenschaftlichen Erfassung sowie seiner Prävention

Das KFN hat gemeinsam mit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften eine wissenschaftliche Analyse als Grundlage für eine Präventionsstrategie des Linksextremismus in Niedersachsen erstellt. Verschiedene Datenquellen wurden herangezogen, um Aussagen über Ursachen, Ausmaß und Präventionsmöglichkeiten treffen zu können. Download als PDF

Neuer Forschungsbericht veröffentlicht: Partnerschaftliche Gewalt in Familien mit Kindern – Was passiert nach einer polizeilichen Wegweisungsverfügung? (Teil I)

In dem seit September 2017 laufenden und durch die Deutsche Kinderhilfe e.V. finanzierten Forschungsprojekt „Partnerschaftliche Gewalt in Familien mit Kindern – Was passiert nach einer polizeilichen Wegweisungsverfügung?“ sind die Ergebnisse der quantitativen Teilstudie veröffentlicht wurden. Das Projekt geht der Frage nach, welche Entscheidungen seitens des Jugendamtes im Anschluss an eine… weiterlesen →

Neuer Tagungsbericht veröffentlicht: “Quo vadis Qualitative Kriminologie?”

Die Onlinetagung „Quo vadis Qualitative Kriminologie?“, die vom 4. bis 5. November 2020 am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen e. V. (KFN) gemeinsam von Nadine Jukschat (Deutsches Jugendinstitut e. V.), Katharina Leimbach (Doktorandin der Universität Kassel) und Carolin Neubert (KFN) ausgerichtet wurde, verfolgte vor dem Hintergrund vielfältiger qualitativ-kriminologischer Forschung das Ziel einer… weiterlesen →

Wissenschaftliche Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Landesregierung Schleswig-Holstein, Entwurf eines Justizvollzugsmodernisierungsgesetzes veröffentlicht

Die Wissenschaftler*innen Dipl.-Psych. Merten Neumann; Helena Schüttler, Soziologin, M.A.; & apl. Prof. Dr. Tillmann Bartsch nahmen Stellung zum Gesetzentwurf der Landesregierung Schleswig-Holstein, Entwurf eines Justizvollzugsmodernisierungsgesetzes, Drucksache 19/2381. Die Stellungnahme kann hier heruntergeladen werden.

Neuer Forschungsbericht veröffentlicht: Evaluation des Jugendarrestvollzuges in Niedersachsen

Um den Jugendarrestvollzug in Schleswig-Holstein und Niedersachsen möglichst umfassend untersuchen zu können, wurde ein multi-methodales Forschungsdesign eingesetzt, das sowohl quer- als auch längsschnittliche Erhebungen enthielt und die Perspektiven der Arrestantinnen und Arrestanten, der Anstaltsmitarbeitenden, der Sorgeberechtigten der Jugendlichen sowie der Mitarbeitenden der Jugendämter, speziell der Jugendgerichtshilfen, berücksichtigte. Im Rahmen der… weiterlesen →