Kriminologisches Kolloquium April 2021

Wir laden Sie im Rahmen des kommenden Kriminologischen Kolloquiums am Dienstag, 13.04.2021, herzlich zu folgendem Gastvortrag ein: Prof. Dr. Jörg Kinzig, Direktor des Instituts für Kriminologie der Eberhard Karls Universität Tübingen; Lehrstuhl für Kriminologie, Straf- und Sanktionenrecht: „Die Praxis der Verständigung im Strafprozess – Ergebnisse einer bundesweiten Online-Befragung“ Weitere Informationen… weiterlesen →

Zwei Lehrpreise für unsere Mitarbeiterin Bettina Zietlow

Zu den Aufgaben des KFN gehört es auch, die in den Forschungsprojekten generierten Erkenntnisse in die Ausbildung von Studierenden einfließen zu lassen. Zahlreiche Mitarbeiter*innen des KFN nehmen daher Lehraufträge an Hochschulen innerhalb und außerhalb Niedersachsens wahr. Dass die Vermittlung unserer Forschungsbefunde in der Lehre auch von Studierenden wertgeschätzt wird, zeigen… weiterlesen →

Neuer Forschungsbericht veröffentlicht: Cyber-attacks against companies in Germany

Die Ergebnisse einer deutschlandweiten Befragung von 5.000 Unternehmen ab zehn Beschäftigten zum Thema Cyberangriffe, die im Rahmen des Projekts „Cyberangriffe gegen Unternehmen“ durchgeführt wurde, liegen im KFN-Forschungsbericht Nr. 158 nun auch in Englisch vor. Im Mittelpunkt standen insbesondere die Verbreitung unterschiedlicher Cyberangriffsarten innerhalb eines Jahres, deren Folgen für die betroffenen… weiterlesen →

Stellungnahme: Gesetz zur Änderung polizei- und ordnungsrechtlicher Vorschriften im Landesverwaltungsgesetz (LVwGPORÄndG)

Die Wissenschaftler*innen des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen apl. Prof. Dr. Tilmann Bartsch, Prof. Dr. Thomas Bliesener und Dr. Lena Lehmann nahmen Stellung zum Entwurf eines Gesetzes zur Änderung polizei- und ordnungsrechtlicher Vorschriften im Landesverwaltungsgesetz (LVwGPORÄndG) für den Innen- und Rechtsausschuss des Schleswig-Holsteinischen Landtags (Drucksache 19/2118) Der vollständige Text kann hier eingesehen… weiterlesen →

Umfrage “Cybercrime gegen Privatnutzer” gestartet

Im Forschungsprojekt “Cybercrime gegen Privatnutzer” sind in der letzten Woche die Fragebögen an 10.000 Einwohner*innen Niedersachsens verschickt worden. An wen genau der Fragebogen geschickt wurde, folgte dem Zufallsprinzip. Die Auswahl erfolgte im Rahmen einer Stichprobe, bei der zunächst zufällig Gemeinden ganz Niedersachsens ausgewählt wurden. Innerhalb dieser Gemeinden wurde durch die… weiterlesen →