Anja Stiller

Diplom-Psychologin

 

Kontakt

Telefon: 0511/34836-36
E-Mail: Anja.Stiller@kfn.de

 

Aktuelle Projekte

_MG_6511__web_kfn

 

Wissenschaftlicher Werdegang
seit 5/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am KFN
seit 7/2014 Psychologischer Dienst im Autismuszentrum Hannover (Heilpädagogischer Kindergarten)
10/2012 – 04/2015 wissenschaftliche Hilfskraft am KFN im Projekt “Opferbefragung” (zwischendurch Elternzeit)
11/2011 – 09/2012 studentische Hilfskraft am KFN im  Projekt “Der sexuelle Missbrauch an Minderjährigen durch katholische Priester, Diakone und männliche Ordensangehörige”
02/2010 – 01/2011 studentische Hilfskraft an der Universität Bremen am Institut für Automatisierungstechnik
04/2008 – 07/2010 Co-Therapeutin (verhaltenstherapeutisches Lernen mit einem autistischen Jungen) in Hamburg
10/2006 – 09/2012 Studium der Psychologie an der Universität Bremen (zwischendurch Elternzeit), Schwerpunkte: Neuropsychologie, Klinische Psychologie und Rechtspsychologie; Diplomarbeit: “Vernachlässigung in der Kindheit und Jugend: Eine qualitative Untersuchung von Betroffenen – Coping und die intergenerationale Transmission des Erziehungsverhaltens”

Ausgewählte Vorträge
  • Michailov, M., Schwendemann, H., Stiller, A. & Bitzer, E.M. (2016): Participants’ reaction to the teacher training component of MEDIA PROTECT. Symposium “Primary prevention of problematic screen media use”. Eapril. Portugal, 22.-25.11.16.
  • Bitzer, E.M., Schwendemann, H., Stiller, A., Bleckmann, P. & Mößle, T. (2016): Current approaches to measure ehealth literacy with special attention to children and adolescents. European Public Health Conference, Wien, 10. 11. 2016.
  • Glaubitz, C.; Stiller, A. & Hellmann, D. F. (2015): (When) Do Victims Become Perpetrators? Intergenerational Transmission of Child Maltreatment. Vortrag bei der 15. Jahrestagung der European Society of Criminology (ESC) in Porto, Portugal.

Ausgewählte Publikationen
  • Hellmann, D., Stiller, A., Glaubitz, C. & Kliem, S. (2018). (Why) Do Victims Become Perpetrators? Intergenerational Transmission of Parental Violence in a Representative German Sample. Journal of Family Psychology 32 (2), pp.282-288. https://doi.org/10.1037/fam0000391
  • Stiller, A., Schwendemann, H., Bleckmann, P., Bitzer, E. M., & Mößle, T. (2018). Involving teachers in reducing children’s media risks. Health Education118(1), 31-47.

  • Schwendemann, H., Stiller, A., Bleckmann, P., Mößle, T., & Bitzer, E. M. (2016). Wer beteiligt sich an kontrollierten Studien im Bereich der Prävention im Setting Kindergarten?. Das Gesundheitswesen, 78(08/09), A178.
  • Zähringer, U. & Stiller, A. (2016): Strafbarkeit von Stalking in Deutschland – Empirische Befunde zum Anzeigeverhalten und der Bekanntheit des § 238 StGB bei Betroffenen von Stalking. In D. F. Hellmann (Hrsg.): Stalking in Deutschland (S. 109-142). Baden-Baden: Nomos.
  • Stiller, A.; Rabe, S. C. & Regler, C. (2016): Aktuelle empirische Forschung im Bereich „Stalking“. In D. F. Hellmann (Hrsg.): Stalking in Deutschland (S. 33-62). Baden-Baden: Nomos.
  • Fernau, S.; Treskow, L. & Stiller, A. (2014): Nationale und internationale Befunde zu sexuellem Missbrauch durch katholische Geistliche. In S. Fernau & D. F. Hellmann (Hrsg.): Sexueller Missbrauch Minderjähriger durch katholische Geistliche in Deutschland (S. 29-61). Baden-Baden: Nomos.
  • Ehlers, J.; Valbuena, D.; Stiller, A. & Gräser, A. (2012): Age-Specific Mechanisms in an SSVEP-Based BCI Scenario: Evidences from Spontaneous Rhythms and Neuronal Oscillators. Computational Intelligence and Neuroscience, 01, 1-9.