Dr. Nadine Jukschat

Kulturwissenschaftlerin M.A.

 

Kontakt

Telefon: 0511/34836-17
E-Mail: Nadine.Jukschat@kfn.de

 

Aktuelle Projekte:

_MG_6260__web_kfn

 

Wissenschaftlicher Werdegang
seit 04/2018 Stellvertretende Leiterin der KFN-Forschungseinheit Gelingende Entwicklung
12/2016 Promotion (magna cum laude) zum Dr. phil. an der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie der Universität Leipzig
seit 07/2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am KFN
01/2010 – 06/2010 wissenschaftliche Mitarbeit in einem religionssoziologischen Forschungsprojekt zur Perikopenordnung an der theologischen Fakultät der Universität Leipzig
10/2004 – 10/2009 Studium der Kulturwissenschaften, Theaterwissenschaft und Journalistik an der Universität Leipzig
Ausgewählte Vorträge
  • Wollinger, G. R. & Jukschat, N. (2018). Necessity, easy money or profession. Motives and backgrounds of foreign mobile burglars. The Stockholm Criminology Symposium. Stockholm: 13.6.2018

  • Goede, L-R., Schröder, C. P., Jukschat, N. (2018): Jugendstudie zu Radikalisierung – erste empirische Befunde. Vortrag im Rahmen des 23. Deutschen Präventionstags vom 11. bis 12. Juni. Dresden: 11.6.2018

  • Jukschat, N. (2018): Radikalisierung und Extremismus. Kursorische Bemerkungen zur aktuellen Forschung. Impulsvortrag im Rahmen der Podiumsdiskussion „Radikalisierung und Extremismus“ des Lehrstuhls für Strafrecht und Kriminologie Prof. Dr. Katrin Höffler an der Georg-August-Universität Göttingen am 24.05.2018. Göttingen: 24.05.2018.
  • Jukschat, N. (2018): Online disinhibition, echo chambers and dichotomizing propaganda – mechanisms and dynamics in radicalisation processes and how the internet and social media facilitate them. Vortrag im Rahmen des Symposium „Populism, nationalism and radicalised discourses. Research perspectives on social identity building processes (in present and past)“ in Riga und Tallinn. Riga: 18.04.2018 und Tallinn: 19.04.2018.
  • Jukschat, N., Goede, L-R., Schröder, C. P. (2018): Dichotomizing (world) pictures: Exemplary analyses of visual online propaganda with the Documentary Method. Vortrag im Rahmen der Tagung „Multidisciplinary Perspectives on Radicalisation, New Media and Education“ vom 22. bis 23. Februar. Köln: 22.02.2018.
  • Jukschat, N. (2018): Qualitative Forschungsprojekte erfolgreich meistern: Erfahrungen aus der Praxis. Gastvortrag im Rahmen der Vorlesung „Methoden empirischer Sozialforschung“ von Prof. Dr. habil. Jutta Buchner-Fuhs an der Hochschule Fulda. Fulda: 29.1.2018.
  • Jukschat, N. &  Wollinger, G. R. (2017): Reisende und zugereiste Täter des Wohnungseinbruchs. Zentrale Ergebnisse einer Interviewstudie mit inhaftierten Tätern. Vortrag im Rahmen der öffentlichen Sitzung des Präventionsrates der Stadt Achim. Achim: 27.11.2017
  • Jukschat, N. & Kudlacek, D. (2017): Radikalisierung im digitalen Zeitalter – Risiken, Verläufe und Strategien der Prävention (RadigZ). Vortrag im Rahmen der 15. Tagung der Kriminologischen Gesellschaft vom 28. bis 30. September. Münster: 29.09.2017.
  • Wollinger, G.R. & Jukschat, N. (2017). Reisende und zugereiste Täter des Wohnungseinbruchs – Zentrale Ergebnisse einer Interviewstudie mit inhaftierten Tätern. Symposium Wohnungseinbruch, Kriminalpräventiver Rat der Stadt Leipzig. Leipzig: 27.9.2017.
  • Jukschat, N. &  Wollinger, G. R. (2017): Not, schnelles Geld oder Beruf – Zum Selbstverständnis reisender und zugereister Täter/innen des Wohnungseinbruchs. Vortrag im Rahmen der 15. Tagung der Kriminologischen Gesellschaft vom 28. bis 30. September. Münster: 29.09.2017.
  • Jukschat, N., Wollinger, G. R. (2017): Lost in translation? Challenges of cross-language qualitative research. Vortrag im Rahmen der 13th Conference of the European Sociological Association vom 29. August bis  1. September 2017. Athen: 1.9.2017.
  • Wollinger, G. R., Jukschat, N. (2017): Reisende und zugereiste Täter des Wohnungseinbruchs. Zentrale Ergebnisse einer Interviewstudie mit inhaftierten Tätern. Vortrag im Rahmen des 22. Deutschen Präventionstags (DPT) vom 19. bis 20. Juni 2017. Hannover: 19.6.2017.
  • Wollinger, G. R., Jukschat, N. (2017): Reisende und zugereiste Täter des Wohnungseinbruchs. Zentrale Ergebnisse einer Interviewstudie mit inhaftierten Tätern. Vortrag im Rahmen der 109. Sitzung der Projektleitung Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes (PL PK) am 16. und 17. Mai 2017. Wiesbaden: 16.5.2017.
  • Jukschat, N., Bliesener, T.  (2017): RadigZ. Radikalisierung im digitalen Zeitalter –  Risiken, Verläufe und Strategien der Prävention. Vortrag im Rahmen der BMBF Auftaktveranstaltung „Aspekte und Maßnahmen der Terrorismusbekämpfung“ vom 2. bis 3. Mai. Berlin: 2.5.2017.

Verzeichnis der Vorträge Jukschat

Lehre, Aus- und Weiterbildung

Lehre

  • Sommersemester 2017, Leibniz Universität Hannover:
    Radikalisierung im digitalen Zeitalter: Einführung in die rekonstruktive Bild- und Textanalyse  (Seminar, M.A. Wissenschaft und Gesellschaft, M.A. Politikwissenschaften, M.A. Soziologie, M.A. Religion im kulturellen Kontext, 2 SWS)
  • Wintersemester 2016/17, Leibniz Universität Hannover:
    Qualitative Sozialforschung – Teil II (Seminar, B.A. Sozialwissenschaften, 2 SWS)
  • Sommersemester 2016, Leibniz Universität Hannover:
    Qualitative Sozialforschung – Teil I (Seminar, B.A. Sozialwissenschaften, 2 SWS)
  • Wintersemester 2014/15, Leibniz Universität Hannover:
    Erhebungsverfahren in der rekonstruktiven Sozialforschung – Zur Konzeption und Durchführung qualitativer Forschungsvorhaben (Seminar, M.A. Wissenschaft und Gesellschaft, M.A. Bildungswissenschaften, M.A. Politikwissenschaften, M.A. Atlantic Studies, M.A. Religion im kulturellen Kontext, 2 SWS)
  • Sommersemester 2014, Leibniz Universität Hannover:
    Auswertungsverfahren in der rekonstruktiven Sozialforschung (Seminar, M.A. Wissenschaft und Gesellschaft, M.A. Politikwissenschaften, M.A. Atlantic Studies, M.A. Religion im kulturellen Kontext, 2 SWS)
  • Sommersemester 2014, Leibniz Universität Hannover:
    Aufbereitung wissenschaftlicher Texte für ein öffentliches Publikum (Seminar B.A. Sozialwissenschaften, 2 SWS)
  • Wintersemester 2013/2014, Leibniz Universität Hannover:
    Erhebungsverfahren in der rekonstruktiven Sozialforschung – Zur Konzeption und Durchführung qualitativer Forschungsvorhaben (Seminar, M.A. Wissenschaft und Gesellschaft, M.A. Politikwissenschaften, M.A. Atlantic Studies, M.A. Religion im kulturellen Kontext, 2 SWS)
  • Wintersemester 2012/2013, Leibniz Universität Hannover:
    Auswertungsverfahren in der rekonstruktiven Sozialforschung (Seminar, M.A. Wissenschaft und Gesellschaft, M.A. Politikwissenschaften, M.A. Atlantic Studies, M.A. Religion im kulturellen Kontext, 2 SWS)
  • Sommersemester 2012, Leibniz Universität Hannover:
    Methoden rekonstruktiver Sozialforschung (Seminar, M.A. Wissenschaft und Gesellschaft, M.A. Politikwissenschaften, M.A. Atlantic Studies, M.A. Religion im kulturellen Kontext, 2 SWS)

Aus- und Weiterbildung

  • Qualitative Bildanalyse. Workshop im Rahmen des Seminars „Diversität in der Arbeitswelt“ an der MSH Medical School Hamburg University of Applied Sciences and Medical. Hamburg: 7.6.2016.
  • Computerspielabhängigkeit und die Bedeutung für den schulischen Kontext. Workshop im Rahmen eines Seminartags des GEW Bezirksverbandes Lüneburg. Celle: 2.10.2014
  • Aufbereitung wissenschaftlicher Texte für ein nicht-wissenschaftliches Publikum. Workshop im Rahmen des Seminars „Neue Entwicklungen in der Arbeitswelt“ am Institut für Psychologie der Universität Leipzig. Leipzig: 5.12.2012

Ausgewählte Publikationen
  • Jukschat, N. (2018). „Störungen“ fruchtbar wenden. Exemplarische Sequenzanalyse einer aufschlussreichen Interviewunterbrechung, In: F. Erhard & K. Sammet (Hrgs.): Sequenzanalyse praktisch. Weinheim: Beltz Juventa, S. 121-138.
  • Wolliner, G. R. & Jukschat, N. (2018). Modus operandi bei reisenden und zugereisten Tätern des Wohnungseinbruchs. Die Polizei 109 (2), S. 42-49.
  • Jukschat, N. & Kudlacek, D. (2017). Ein Bild sagt mehr als tausend Worte? Zum Potenzial rekonstruktiver Bildanalysen für die Erforschung von Radikalisierungsprozessen in Zeiten des Internets – eine exemplarische Analyse. In: Hohnstein, Sally/Herding, Maruta (Hrsg.): Digitale Medien und politisch-weltanschaulicher Extremismus im Jugendalter. Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis. Halle (Saale), S. 59-82. Abrufbar unter: DJI Sammelband
  • Kudlacek, D., Jukschat, N. (2017). Strategien und Verfahren zur Messung von Radikalisierung. Neue Kriminalpolitik 29 (4), 379-387. doi: 10.5771/0934-9200-2017-4-379.
  • Kudlacek, D.; Jukschat, N.; Beelmann, A.; Bögelein, N.; Geng, B.; Glitsch, E.; Görgen, T.; Harrendorf, S.; Höffler, K.; Kietzmann, D.; Meier, B.-D.; Neubacher, F.; Schmidt, S. & Bliesener, T. (2017). Radikalisierung im digitalen Zeitalter. Risiken, Verläufe und Strategien der Prävention. Forum Kriminalprävention 2017 (3), 23-32.
  • Bleckmann, P. & Jukschat, N. (2017). Warum Computerspielen trotzdem gut ist. Neutralisierungsstrategien von Computerspielabhängigen und sozialwissenschaftlichen Forschern. MedienPädagogik 27, 210-225. http://dx.doi.org/10.21240/mpaed/27/2017.04.08.X
  • Wollinger, G. R. & Jukschat, N. (2017). Reisende und zugereiste Wohungseinbrecher. Zentrale Ergebnisse einer Interviewstudie mit inhaftierten Tätern. Forum Kriminalprävention, 2017 (2), 22-28.
  • Jukschat, N. (2017). (Sehn-)Sucht Computerspiel. Bedingungen der Entstehung und Verstetigung abhängiger Computerspielpraxis: ein rekonstruktiver Ansatz. Weinheim: Beltz Juventa.
  • Wollinger, G. R. & Jukschat, N. (2017). Reisende und zugereiste Täter des Wohnungseinbruchs. Ergebnisse einer qualitativen Interviewstudie mit verurteilten Tätern. (KFN-Forschungsberichte No. 133). Hannover: KFN. Download

Verzeichnis der Publikationen Jukschat