Monika Haug

Juristin

 

Kontakt

Telefon: 0511/34836-0
E-Mail: Monika.Haug@kfn.de

 

Aktuelle Projekte

_MG_6056__web_kfn
Wissenschaftlicher Werdegang
seit 11/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am KFN;
Leiterin des Projekts „Tötungsdelikte an 6-13jährigen Kindern

seit 12/2011

 

Doktorandin am Fachbereich 07 der Universität Kassel im Fach Rechtswissenschaften; Arbeitstitel der Dissertation: “Körperliche Gewalt gegen Kinder – eine Untersuchung im Kontext strafrechtlicher Sozialkontrolle.”
09/2010 – 08/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Kassel;
Fachgebiet Recht der Kindheit und der Jugend (Prof. Dr. Theresia Höynck)
04/2010 – 08/2010 Praktikum am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen in Hannover (KFN); Mitarbeit im Projekt „Tötungsdelikte an 0-5jährigen Kindern“
04/2010 – 07/2010 Lehrauftrag an der Leibniz Universität Hannover; „Arbeitsgemeinschaften zur Vorlesung Strafrecht BT“
09/2006 – 06/2007 Auslandsstudium an der Cardiff Law School (Cardiff University, UK); Abschluss: Certificate of Higher Education in Legal Studies

10/2003 – 03/2010

 

Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Konstanz; Schwerpunktbereich: „Recht und Praxis strafrechtlicher Berufe mit europäischen und internationalen Bezügen“;
Abschluss: Erste juristische Staatsprüfung

Ausgewählte Vorträge
  • Haug, M.; Höynck, T.; Zähringer U. (2017): Strafrechtliche Aufarbeitung von Tötungsdelikten an Kindern. Vortrag gehalten im Rahmen der 15. Wissenschaftlichen Tagung der Kriminologischen Gesellschaft. Münster, 28.-30.9.2017.
  • Haug, M. (2017): Tatmuster und Entstehungszusammenhänge von Tötungsdelikten an Kindern – Befunde aus einer bundesweiten Analyse von Strafverfahrensakten. Vortrag gehalten im Rahmen der des 1. Uelzener interdisziplinären Netzwerktreffens zum Kindeswohl. Uelzen, 18.10.2017.
  • Haug, M. (2017): The years after the ban: legal issues, social effects and state responses on corporal punishment of children in Germany. Vortrag gehalten im Rahmen des Workshops ‘Comparative social and legal developments in dealing with corporal punishment of children’. Stockholm, 29.-30.06.2017.

  • Haug, M. & Zähringer, U. (2016): Homicide of children aged 6-13 years in Germany between 1997 and 2012. Vortrag gehalten im Rahmen der 16. Jahrestagung der European Society of Criminology. Münster, 21.-24.09.2016.
  • Haug, M. (2016): Tötungsdelikte an Kindern – Opfer, Täter, Entstehungszusammenhänge. Vortrag gehalten im Rahmen der Sitzung der „Arbeitsgemeinschaft soziale Dienste in Stadt und Landkreis Uelzen“. Rathaus Uelzen, 02.09.2016.
  • Haug, M. (2016): Hilfe statt Strafe? – Strafverfolgung bei Anzeigen wegen elterlicher Gewalt gegen Kinder. Vortrag gehalten im Rahmen der Fachtagung 2016 des Norddeutschen Kriminologischen Gesprächskreis (NordKrim). Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Güstrow, 19.-21.05.2016.
  •  Haug, M. (2016): Tatbedingungen und Tataufklärung von Tötungsdelikten an Kindern. Vortrag gehalten im Rahmen des Seminars „Schwere Gewaltkriminalität – kriminologische Aspekte“ der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster, 27.-29.04.2016.
  • Haug, M. (2014): Child maltreatment in Germany: findings from criminal court files. Vortrag gehalten im Rahmen der 14. Jahrestagung der European Society of Criminology. Prag, Tschechische Republik, 10.-13.09.2014.
  • Haug, M. (2014): Removing Children from their families for reasons of child protection in Germany: procedures, problems, practice. Vortrag gehalten im Rahmen des ESF Exploratory Workshop on Socio-Legal Models of Care Order Proceedings in Europe. University College Cork, Irland, 20.-22.8.2014.
  • Haug, M. (2014): Care order proceedings in child protection cases in Germany. Vortrag gehalten im Rahmen des European Colloquium of Socio-Legal Decision Making Models in Child Protection. Universität Bergen, Norwegen, 30.-31.1.2014.
  • Haug, M. (2013): Dealing with cases of physical abuse of young children in Germany. Vortrag gehalten im Rahmen der 13. Jahrestagung der European Society of Criminology. Budapest, Ungarn, 04.-07.09.2013.
  • Haug, M. (2013): Corporal punishment of children in the German criminal justice system. Vortrag gehalten im Rahmen des Stockholm Criminology Symposium. Stockholm, Schweden, 10.-12.06.2013.

Haug Verzeichnis der Vorträge

Lehre, Aus- und Weiterbildung

Wintersemester 10/11 – Sommersemester 2015: Einbindung in die Lehre im Bachelorstudiengang „Soziale Arbeit“ des Instituts für Sozialwesen am Fachbereich Humanwissenschaften der Universität Kassel mit jeweils 2 SWS pro Semester: Seminare in den Modulen 1 („Einführung in wissenschaftliches Denken, Arbeiten und Argumentieren“) und Modul 5 („Rechtliche Grundlagen der Sozialen Arbeit“).

Ausgewählte Seminartitel:

  • Gewalt gegen Kinder – wissenschaftliche Perspektiven und Fakten
  • Strafrechtliche und kriminologische Aspekte elterlicher Gewalt gegen Kinder
  • Kindeswohlgefährdung – Interventionsmöglichkeiten in einem sensiblen Handlungsfeld
  • Rechtliche Aspekte des Kinderschutzes

Sommersemester 2010: Arbeitsgemeinschaften zur Vorlesung Strafrecht BT (Rechtswissenschaften St., 4 SWS) an der Leibniz Universität Hannover.

Ausgewählte Publikationen
  • Haug, M., & Zähringer, U. (2017). Tötungsdelikte an 6- bis 13-jährigen Kindern in Deutschland. Eine kriminologische Untersuchung anhand von Strafverfahrensakten (1997 bis 2012) (KFN Forschungsberichte No. 134). Hannover: KFN. Download
  • Haug, M. & Höynck T. (2016): Removing children from their families due to child protection in Germany. In: Burns, K.; Pösö, T.; Skivenes, M. (Hrsg.): Child Welfare Removals by the State: A Cross-Country Analysis of Decision-Making Systems, S. 89-116.
  • Höynck, T.; Behnsen, M. & Haug, M. (2014): Der Alternativ-Entwurf Leben (AE-Leben) – Überlegungen zur Frage der Folgen des Entwurfs für Nahraumtötungen am Beispiel von Tötungsdelikten an Kindern. In: Zeitschrift für Internationale Strafrechtsdogmatik (ZIS) 3/2014, S. 102-122.
  • Haug, M. (2013): Rezension zu: Frühe Hilfen auch für Jugendliche? Gilt der Schutzauftrag § 8a SGB VIII bis zur Volljährigkeit? Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe im Deutschen Institut für Urbanistik (Hrsg.) Aktuelle Beiträge zur Kinder- und Jugendhilfe (2011) In: Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe (ZJJ) 2013, 2, S. 223-225.
  • Haug, M. & Höynck, T. (2012): Kindeswohlgefährdung – Staatliche Handlungsmöglichkeiten im Spiegel amtlicher Daten. In: Marthaler, T.; Bastian, P.; Bode, I.; Schrödter, M. (Hrsg.): Rationalitäten des Kinderschutzes. Kindeswohl und soziale Interventionen aus pluraler Perspektive, S. 133-174.
  • Höynck, T. & Haug, M. (2012): Kindeswohlgefährdung – Rechtliche Konturen eines schillernden Begriffs. In: Marthaler, T.; Bastian, P.; Bode, I.; Schrödter, M. (Hrsg.): Rationalitäten des Kinderschutzes. Kindeswohl und soziale Interventionen aus pluraler Perspektive, S. 19-45.
  • Haug, M. (2011): Rezension zu: Jugendliche Intensivtäter. Interdisziplinäre Perspektiven. Annette Boeger (Hrsg.)  In: Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe (ZJJ) 2011, 3, S. 341-343.