Datenanalyse und Dokumentation der Dunkelfeldbefragung in Schleswig-Holstein

Projektzeitraum

01.06.2017 – 29.02.2018

Projektmitarbeiter

Prof. Dr. Thomas Bliesener (Projektleiter)

Arne Dreißigacker

Finanzierung

Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein

Kooperationspartner

Landeskriminalamt Niedersachsen

Landeskriminalamt Schleswig-Holstein

Verwaltungsfachhochschule Schleswig-Holstein

Projektbeschreibung

Ergänzend zur Polizeilichen Kriminalstatistik führt das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein mit zweijährigem Abstand die nächste repräsentative Dunkelfeldbefragung zur Viktimisierung im Jahr 2016 durch. Die Fragebögen wurden Anfang des Jahres 2017 an zufällig ausgewählte Bürgerinnen und Bürger Schleswig-Holsteins versendet.

Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. wurde erneut mit der Datenauswertung und Dokumentation der Ergebnisse dieser Befragung beauftragt.

Projektbezogene Publikationen
  • Dreißigacker, A.; Riesner, L. (2018): Private Internetnutzung und Erfahrung mit computerbezogener Kriminalität. Ergebnisse der Dunkelfeldstudien des Landeskriminalamtes Schleswig-Holstein 2015 und 2017. (KFN-Forschungsberichte No. 139). Hannover: KFN. Download
  • Dreißigacker, A. (2017): Befragung zu Sicherheit und Kriminalität: Kernbefunde der Dunkelfeldstudie 2017 des Landeskriminalamtes Schleswig-Holstein (KFN-Forschungsberichte No. 135). Hannover: KFN. Download
  • Dreißigacker, A. (2016): Befragung zu Sicherheit und Kriminalität: Kernbefunde der Dunkelfeldstudie 2015 des Landeskriminalamtes Schleswig-Holstein (KFN-Forschungsberichte No. 129). Hannover: KFN. Download