KFN e.V.

KFN GebäudeDas KFN wurde im Jahr 1979 von dem damaligen Niedersächsischen Justizminister Prof. Dr. Hans-Dieter Schwind als unabhängiges, interdisziplinär arbeitendes Forschungsinstitut gegründet. Es hat die Aufgabe, als selbstständige Forschungseinrichtung praxisorientierte kriminologische Forschung zu betreiben und zu fördern. Das Institut arbeitet im Rahmen eines Kooperationsvertrages eng mit der Universität Göttingen zusammen.

Träger des KFN ist ein gemeinnütziger Verein. Das KFN wird vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur im Rahmen einer institutionellen Förderung finanziert.

 


Aktuelle Informationen


ForschungspraktikantIn (m/w/d) gesucht

Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. (KFN) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n ForschungspraktikantIn (m/w/d) aus den Fachrichtungen Kriminologie, Soziologie, Sozialwissenschaften oder Psychologie im Rahmen eines Projektes, das Maßnahmen bei häuslicher Gewalt in Familien mit Kindern erforscht. Wir erwarten: mindestens laufendes Bachelorstudium (sehr gerne auch laufendes Masterstudium), sichere Englischkenntnisse, Kenntnisse und/oder Erfahrung… weiterlesen →

0 Kommentare

Kriminologisches Kolloquium im Februar

Wir laden Sie herzlich am 4. Februar 2020 im Rahmen des kriminologischen Kolloquiums zu folgendem Gastvortrag ein: Rechtspopulismus in der Arbeitswelt (Björn Allmendinger) Nähere Informationen finden Sie auf der Veranstaltungsseite, sowie in der folgenden PDF-Datei: Einladung Krim. Kolloquium Februar 2020

0 Kommentare

Neuer Forschungsbericht veröffentlicht: Regionalanalyse Rechtsextremismus in Schleswig-Holstein 2018

Im Rahmen des Projekts „Fortschreibung der Regionalanalysen zu Rechtsextremismus in Schleswig-Holstein“, welches vom Landespräventionsrat Schleswig-Holstein gefördert wurde, wurde zwischen Februar und Juni 2018 eine repräsentative Befragung von 2.824 Schüler*innen der siebten und neunten Jahrgangsstufe an allgemeinbildenden Schulen durchgeführt. Das Projekt kann als Anknüpfungsprojekt zu zwei vorherigen, in den Jahren 2013… weiterlesen →

0 Kommentare

Stellungnahme des KFN zu Ersatzfreiheitsstrafen

Wissenschaftliche Stellungnahme des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen e.V. (KFN) zum Thema „Ersatzfreiheitsstrafen” (Vorlage 17/1849 und Vorlage 17/1401; Anhörung des Rechtsausschusses am 6. November 2019) Der vollständige Text kann hier eingesehen werden: Stellungnahme KFN Ersatzfreiheitsstrafen (PDF)

0 Kommentare

Neuer Forschungsbericht veröffentlicht: Perspektiven von Jugendlichen

Im Rahmen des vom BMBF geförderten Projekts „Radikalisierung im digitalen Zeitalter – Risiken, Verläufe und Strategien der Prävention (RadigZ)“ wird vom Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. (KFN) das Teilvorhaben (TV) II geleitet. Dieses TV beschäftigt sich mit der Frage, welche Einflussgrößen und Faktoren eine Hinwendung zu politisch-weltanschaulichen oder religiösen Positionen oder… weiterlesen →

0 Kommentare

Neuer Forschungsbericht veröffentlicht: Analyse der Vollzugslockerungen im niedersächsischen Maßregelvollzug

Ziel des Projektes „Maßregelvollzug in Niedersachsen“ war es, die bisherige und derzeitige Praxis der Vollzugslockerungen der nach den §§ 63 und 64 StGB untergebrachten Patientinnen und Patienten in niedersächsischen Maßregelvollzugseinrichtungen zu untersuchen. In dem vorliegenden Forschungsbericht wurde dafür zunächst eine Rückschau auf die Jahre 2006 bis 2016 vorgenommen, um abzuschätzen,… weiterlesen →

0 Kommentare

Stellungnahme des KFN zum eSport

Wissenschaftliche Stellungnahme des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen e.V. (KFN) zu den folgenden an den Niedersächsischen Landtag Niedersachsen ergangenen Anträgen: „eSport in Niedersachsen endlich ernst nehmen!“ der Fraktion der FDP an den Ausschuss für Inneres und Sport – Drs. 18/2566 „Wandel im Sport fördern – eSports-Strukturen unterstützen und gestalten“ der Fraktion Bündnis… weiterlesen →

0 Kommentare

Neuer Forschungsbericht veröffentlicht: Erfahrungen und Einschätzungen von Zuwanderinnen und Zuwanderern im zeitlichen Verlauf

Im Rahmen des Projektes „Zuwanderung nach Niedersachsen“ werden Migrantinnen und Migranten, die im Jahr 2015 aus dem Ausland nach Niedersachsen gezogen sind, wiederholt zu verschiedenen Themen befragt. Der hier vorliegende zweite Bericht des Forschungsprojekts informiert über die Ergebnisse der ersten und zweiten Befragung. Die erste Befragung erfolgte kurz nach dem… weiterlesen →

0 Kommentare

Tagung zum Abschluss des Forschungsprojektes Organisierte Kriminalität im Bereich Wohnungseinbruchdiebstahl am 25.04.2019

Anlässlich des Abschlusses einer durch den Fonds für Innere Sicherheit und Eigenmitteln des KFN geförderten Studie zum Phänomen der organisierten Kriminalität im Bereich WED hat das KFN zu einer Tagung am 25.4.2019 in Hannover eingeladen. Gefolgt sind dieser Einladung 100 Personen aus Polizei, Wissenschaft und Politik. Neben den Studienergebnissen, die… weiterlesen →

0 Kommentare

Stellungnahme des KFN zu mehr Aufklärung im Umgang mit sozialen Medien

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen Dr. Sören Kliem, Marie Christine Bergmann und Prof. Dr. Thomas Bliesener bezogen Stellung zum Antrag der Fraktion der FDP “Für mehr Aufklärung im Umgang mit sozialen Medien“ (Drs. 18/1319) Der vollständige Text kann hier eingesehen werden: Stellungnahme KFN Aufklärung Medien (PDF)

0 Kommentare