KFN e.V.

KFN GebäudeDas KFN wurde im Jahr 1979 von dem damaligen Niedersächsischen Justizminister Prof. Dr. Hans-Dieter Schwind als unabhängiges, interdisziplinär arbeitendes Forschungsinstitut gegründet. Es hat die Aufgabe, als selbstständige Forschungseinrichtung praxisorientierte kriminologische Forschung zu betreiben und zu fördern. Das Institut arbeitet im Rahmen eines Kooperationsvertrages eng mit der Universität Göttingen zusammen.

Träger des KFN ist ein gemeinnütziger Verein. Das KFN wird vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur im Rahmen einer institutionellen Förderung finanziert.

 


Aktuelle Informationen


Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d) zum 01.10.2019 gesucht

Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen e. V. sucht zum 01.10.2019 eine/n Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d) aus den Fachrichtungen Psychologie, Sozialwissenschaften oder Kriminologie. Im Rahmen eines Forschungsprojektes zur Legalbewährung nach einer Entlassung aus dem offenen Vollzug ist eine wissenschaftliche Mitarbeiter/innen-Stelle (m/w/d) zu besetzen. Ziel des Projektes ist die Untersuchung der Wirkung des offenen… weiterlesen →

0 Kommentare

Kriminologisches Kolloquium im September

Wir laden Sie herzlich am 3. September 2019 im Rahmen des kriminologischen Kolloquiums zu folgendem Gastvortrag ein: Wen kontrolliert die Polizei? Erkenntnisse zum Ethnic Profiling im Großstadtrevier (Dr. Daniela Hunold) Der Beitrag beschäftigt sich mit den Bedingungen von Polizeiarbeit in multiethnischen Großstädten, den wechselseitigen Wahrnehmungen von Polizeibeamt*innen und Angehörigen ethnischer Minderheitengruppen… weiterlesen →

0 Kommentare

Tagung des Norddeutschen Kriminologischen Gesprächskreises 30.-31. August 2019 in Hannover

Hiermit möchten wir Sie herzlich zur Fachtagung 2019 des Norddeutschen Kriminologischen Gesprächskreises (Nordkrim) einladen. Die Fachtagung wird in diesem Jahr am Freitag, 30. August und Samstag 31. August 2019 im Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) in Hannover, Lützerodestraße 9, stattfinden (http://www.kfn.de/). Traditionell bietet die Tagung die Gelegenheit, aktuelle kriminologische Forschungsergebnisse vorzustellen… weiterlesen →

0 Kommentare

Neuer Forschungsbericht veröffentlicht: Erfahrungen und Einschätzungen von Zuwanderinnen und Zuwanderern im zeitlichen Verlauf

Im Rahmen des Projektes „Zuwanderung nach Niedersachsen“ werden Migrantinnen und Migranten, die im Jahr 2015 aus dem Ausland nach Niedersachsen gezogen sind, wiederholt zu verschiedenen Themen befragt. Der hier vorliegende zweite Bericht des Forschungsprojekts informiert über die Ergebnisse der ersten und zweiten Befragung. Die erste Befragung erfolgte kurz nach dem… weiterlesen →

0 Kommentare

Tagung zum Abschluss des Forschungsprojektes Organisierte Kriminalität im Bereich Wohnungseinbruchdiebstahl am 25.04.2019

Anlässlich des Abschlusses einer durch den Fonds für Innere Sicherheit und Eigenmitteln des KFN geförderten Studie zum Phänomen der organisierten Kriminalität im Bereich WED hat das KFN zu einer Tagung am 25.4.2019 in Hannover eingeladen. Gefolgt sind dieser Einladung 100 Personen aus Polizei, Wissenschaft und Politik. Neben den Studienergebnissen, die… weiterlesen →

0 Kommentare

Forschungspraktikant_in (m/w/d) zum 01.09.2019 gesucht

Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) hat ab September 2019 einen Praktikumsplatz im Forschungsprojekt „Cybercrime gegen Privatnutzer“ zu vergeben. Das am 01.10.2019 startende Forschungsprojekt hat zum Ziel anhand einer repräsentativen Dunkelfeldbefragung das Thema Cybercrime im Kontext von Personen- und Verhaltensmerkmale der Internetnutzer/innen zu untersuchen und wird dabei die Vielzahl unterschiedlicher Cybercrime-Delikte berücksichtigen. Ausschreibung… weiterlesen →

0 Kommentare

Neuer Forschungsbericht veröffentlicht: Jugendliche in Niedersachsen. Ergebnisse des Niedersachsensurveys 2017.

Das Land Niedersachsen führt in Kooperation mit dem Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) seit dem Jahr 2013 mit dem Niedersachsensurvey eine regelmäßig im Abstand von zwei Jahren wiederholt stattfindenden niedersachsenweite repräsentative Befragung von jeweils ca. 10.000 Jugendlichen der neunten Jahrgangsstufe durch. Im Mittelpunkt der Befragungen stehen die Lebenssituation der Jugendlichen, ihr… weiterlesen →

0 Kommentare

Neuer Forschungsbericht veröffentlicht: Sicherheit, Toleranz und Gewalt in Nordenham

Im Rahmen eines gemeinschaftlichen Projekts der Universität Vechta (Arbeitsbereich Sozial- und Erziehungswissenschaften, Prof. Dr. Yvette Völschow) und des Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsens zur Toleranzförderung in strukturschwachen Kleinstädten Niedersachsens (TosKaN) wurde in Unterstützung durch den Präventionsrat der Stadt Nordenham eine umfassende schriftliche Befragung von Schülerinnen und Schülern der 7. bis 10. Klasse… weiterlesen →

0 Kommentare

Neuer Forschungsbericht veröffentlicht: Erfahrung und Folgen von Vorurteilskriminalität

Das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein hat im Frühjahr 2017 zum zweiten Mal eine repräsentative Bevölkerungsbefragung zum Thema Sicherheit und Kriminalität in Schleswig-Holstein durchgeführt und das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen mit der Datenauswertung beauftragt. Der Fragebogen wurde von 11.614 Einwohnern und Einwohnerinnen Schleswig-Holsteins ausgefüllt und enthielt neben Kernfragen zur Erfahrung mit Kriminalität allgemein (siehe… weiterlesen →

0 Kommentare

Neuer Forschungsbericht veröffentlicht: Offender organization and criminal investigations with regard to organised residential burglary

Der Forschungsbericht des Kriminologischen Forschungsinstituts Niedersachsen e.V. (KFN) zum organisierten Wohnungseinbruchdiebstahl wurde nun auch in englischer Sprache veröffentlicht. Das Projekt wird aus Mitteln des Fonds für die Innere Sicherheit der Europäischen Union kofinanziert. Europol ist beratender Partner des Projekts. Der Bericht enthält die Ergebnisse des ersten Teils der Studie, für… weiterlesen →

0 Kommentare