KFN e.V.

KFN GebäudeDas KFN wurde im Jahr 1979 von dem damaligen Niedersächsischen Justizminister Prof. Dr. Hans-Dieter Schwind als unabhängiges, interdisziplinär arbeitendes Forschungsinstitut gegründet. Es hat die Aufgabe, als selbstständige Forschungseinrichtung grundlagen- und praxisorientierte kriminologische Forschung zu betreiben und zu fördern. Das Institut arbeitet im Rahmen eines Kooperationsvertrages eng mit der Universität Göttingen zusammen.

Träger des KFN ist ein gemeinnütziger Verein. Das KFN wird vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur im Rahmen einer institutionellen Förderung finanziert.

 


Aktuelle Informationen


6. Auflage des renommierten Großkommentars zum StGB (NK-StGB)

Im Nomos-Verlag erscheint nun die 6. Auflage des renommierten Großkommentars zum StGB (NK-StGB). Daran hat auch der Stellvertretende Direktor des KFN, Prof. Dr. Tillmann Bartsch,  mit einer umfangreichen Kommentierung zu zahlreichen Vorschriften aus dem Sanktionenrecht (Fahrverbot und Entziehung der Fahrerlaubnis, Strafaussetzung und Führungsaufsicht) mitgewirkt. Der Kommentar kann hier vorbestellt werden.

Anonyme Online-Befragung zum Thema Internetpornografiekonsum

Am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) wird derzeit gemeinsam mit dem Masterstudiengang “Kriminologie und Gewaltforschung“ der Universität Regensburg eine Studie zu den Themen Internet-Pornografiekonsum, Sexualität, sexuelle Gewalt und Prostitution durchgeführt. Für die anonyme Online-Befragung suchen wir bis 20.02.2023 Teilnehmende ab 18 Jahren. Flyer zur Online-Befragung

Forschungspraktikant*in (m/w/d) für das Forschungsprojekt „Gewalt gegen Männer in Partnerschaften“ gesucht

Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. (KFN) sucht für den Zeitraum vom 01.04.2023 bis mindestens 31.05.2023 eine*n Forschungspraktikant*in (m/w/d) aus den Fachrichtungen Soziologie, Sozialwissenschaften, Politikwissenschaften oder Psychologie für das Forschungsprojekt „Gewalt gegen Männer in Partnerschaften“. Ausschreibung als PDF

Studentische Hilfskraft im Projekt „Evaluierung der in § 46 Abs. 2 StGB gesetzlich benannten Strafzumessungsumstände“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt gesucht

Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. (KFN) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Studentische Hilfskraft (m/w/d) für längerfristige Mitarbeit in einem kriminologischen Forschungsprojekt zur Evaluierung der in § 46 Abs. 2 StGB gesetzlich benannten Strafzumessungsumstände. Die Tätigkeit ist zunächst auf die Dauer von sechs Monaten befristet mit Aussicht auf Verlängerung. Zu den… weiterlesen →

Tagungsband Gender & Crime – Geschlechteraspekte in Kriminologie und Strafrechtswissenschaft erschienen

In der vom Nomos-Verlag herausgegebenen KFN-Schriftenreihe „Interdisziplinäre Beiträge zur kriminologischen Forschung“ ist jüngst der Band zur ersten Tagung zu Gender & Crime – Geschlechteraspekte in Kriminologie und Strafrechtswissenschaft erschienen. Die Tagung wurde im November 2021 von KFN und Deutschen Jurist*innenbund veranstaltet und finanziell durch das Bundesministerium der Justiz und für… weiterlesen →

Vortrag “Die Spätverfolgung von NS-Verbrechen durch die deutsche Strafjustiz” online verfügbar

Der Vortrag aus dem Kriminologischen Kolloquium vom 08.11.2022 zum Thema Die Spätverfolgung von NS-Verbrechen durch die deutsche Strafjustiz von Prof. Dr. Boris Burghardt ist nun auf der Plattform verfügbar.

Neuer Forschungsbericht „Analyse der Entwicklung der Kriminalität von zugewanderten Personen in Schleswig-Holstein zwischen 2013 und 2019 – Eine Studienfortsetzung“ erschienen

Die Studie „Analyse der Entwicklung der Kriminalität von zugewanderten Personen in Schleswig-Holstein zwischen 2013 und 2019“ durch das Landeskriminalamt Schleswig-Holstein finanziert. Sie schreibt die 2018 veröffentlichte Vorgängerstudie mit dem Ziel fort, Erkenntnisse zur Kriminalität von in Schleswig-Holstein wohnhaften nichtdeutschen Personen zu gewinnen. Der Fokus liegt dabei auf der Betrachtung von… weiterlesen →

Neuer Band in der KFN-Schriftenreihe „Interdisziplinäre Beiträge zur kriminologischen Forschung“ erschienen

In der vom Nomos-Verlag herausgegebenen KFN-Schriftenreihe „Interdisziplinäre Beiträge zur kriminologischen Forschung“ ist der Band “Evaluierung der Strafvorschriften zur Bekämpfung des Menschenhandels (§§ 232 bis 233a StGB)” im Rahmen des Projekts „Evaluierung der Strafvorschriften zur Bekämpfung des Menschenhandels (§§ 232 bis 233a StGB)“ erschienen.  Er steht auch in einer Open-Access-Variante zur Verfügung.

Prof. Dr. Tillmann Bartsch in zwei Arbeitsgruppen des Nationalen Rates gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen berufen

Der Stellvertretende Direktor des KFN, Prof. Dr. Tillmann Bartsch, ist in zwei Arbeitsgruppen des Nationalen Rates gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen berufen worden. Es handelt sich um die Arbeitsgruppe Forschung und Wissenschaft sowie die Arbeitsgruppe Schutz vor Ausbeutung und Internationale Kooperation.

KFN-Forschungsprojekt EPa46II gestartet

In Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie (Prof. Dr. Bernd Dieter Meier) an der Juristischen Fakultät der Leibniz Universität Hannover evaluiert das KFN seit Mitte November im Auftrag des Bundesministeriums der Justiz, wie Strafverfolgungs- und Justizbehörden mit einzelnen, in § 46 Abs. 2 StGB benannten Strafzumessungsumständen (rassistische,… weiterlesen →