KFN e.V.

KFN GebäudeDas KFN wurde im Jahr 1979 von dem damaligen Niedersächsischen Justizminister Prof. Dr. Hans-Dieter Schwind als unabhängiges, interdisziplinär arbeitendes Forschungsinstitut gegründet. Es hat die Aufgabe, als selbstständige Forschungseinrichtung grundlagen- und praxisorientierte kriminologische Forschung zu betreiben und zu fördern. Das Institut arbeitet im Rahmen eines Kooperationsvertrages eng mit der Universität Göttingen zusammen.

Träger des KFN ist ein gemeinnütziger Verein. Das KFN wird vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur im Rahmen einer institutionellen Förderung finanziert.

 


Aktuelle Informationen


Was bleibt vom Grundrecht auf Sterbehilfe? – Präsentationsfolien stehen online zur Verfügung

Aus dem Kriminologischen Kolloquium vom 06.09.2022 zum Thema Was bleibt vom Grundrecht auf Sterbehilfe? wurden von Prof. Dr. Bernd Hecker die Präsentationsfolien zur Verfügung gestellt. Diese stehen hier für den Download zur Verfügung.

Wir suchen zum 01.11.2022 eine studentische Hilfskraft (m/w/d)

aus den Fachrichtungen Kriminologie, Psychologie, Soziologie, Sozialwissenschaften oder Politikwissenschaft für das Forschungsprojekt „Niedersachsensurvey 2022“. Sie unterstützen uns bei einer Schüler*innenbefragung zu jugendlichen Gewalterfahrungen, delinquentem und abweichendem Verhalten, Freizeitgestaltung und Extremismus. Mehr Infos: Ausschreibung als PDF

Kriminologisches Kolloquium Oktober 2022

Wir laden Sie im Rahmen des kommenden Kriminologischen Kolloquiums am Dienstag, 11. Oktober 2022, herzlich zu folgendem Gastvortrag ein:   Evaluation der reformierten Vorschriften über den Menschenhandel im StGB– Ergebnisse einer aktuellen Studie Nora Labarta Greven, Prof. Dr. Tillmann Bartsch (KFN) Weitere Informationen finden Sie auf der Veranstaltungsseite und in… weiterlesen →

Langversion der Handlungsempfehlungen an Politik, Praxis und Gesellschaft veröffentlicht

Aus den Ergebnissen des RadigZ-Projektes wurden Handlungsempfehlungen an Politik, Praxis und Gesellschaft abgeleitet. Diese Handlungsempfehlungen sind heute in der Langversion erschienen und werden auf der KrimG-Tagung während der Poster-Session vorgestellt. Langfassung Handlungsempfehlung an Politik, Praxis und Gesellschaft als PDF

Neue Stellungnahmen veröffentlicht

Der Direktor Prof. Dr. Thomas Bliesener hat zwei neue Stellungnahmen veröffentlicht: Bliesener, T. & Kinzig, J. mit dem Vorstand der KrimG (2022). Stellungnahme des Vorstands der Kriminologischen Gesellschaft zur Sicherung von Forschungsdaten durch Ermittlungsbehörden für den 1. Senat des Bundesverfassungsgerichts Bliesener, T (2022). Stellungnahme für ein Verfahren zur Gefangenenarbeit vor… weiterlesen →

Forschungsbericht zur „Psychosozialen Prozessbegleitung“ veröffentlicht

Psychosoziale Prozessbegleitung – Auswirkungen auf den Strafprozess und die Prozessbeteiligten Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen untersuchte in einem von der Fritz-Thyssen-Stiftung geförderten Projekt vom 01.06.2019 bis 31.05.2022 die Auswirkungen der psychosozialen Prozessbegleitung auf den Strafprozess und die Prozessbeteiligten. Mit dem 3. Opferrechtsreformgesetz wurde die Richtlinie 2012/29/EU des Europäischen Parlaments und des… weiterlesen →

17. Wissenschaftlichen Tagung der Kriminologischen Gesellschaft

Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen richtet in diesem Jahr die 17. wissenschaftliche Fachtagung der Kriminologischen Gesellschaft aus. Die Tagung steht unter dem Leitthema „Kriminalität und Digitalisierung – Digitalisierung und Kriminalität“ und wird vom 8. bis 10. September 2022 im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen in Hannover stattfinden. Beiträge (Vortrag, Poster oder Science-Slam) können… weiterlesen →

KFN beginnt mit einem breit angelegten Projekt zur Evaluation des Prostituiertenschutzgesetzes

Das KFN freut sich sehr darüber, dass es den Zuschlag für ein rechts- und gesellschaftspolitisch überaus wichtiges Projekt erhalten hat. In den kommenden Jahren wird unter der Leitung des Stellvertretenden Direktors das Prostituiertenschutzgesetz evaluiert. Ergebnisse werden in 2025 vorliegen. Zur Pressemitteilung des BMFSFJ geht es hier. Wir bitten um Verständnis,… weiterlesen →

Männliche Interviewpartner ab 18 Jahren gesucht

Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) befasst sich zurzeit mit dem Thema Gewalt gegen Männer in Partnerschaften und sucht ab sofort männliche Interviewpartner ab 18 Jahren, die Gewalt oder Übergriffigkeiten in aktuellen oder ehemaligen Beziehungen erlebt haben. Ausschreibung Interview  (PDF)

KFN-Forschung zeigt Wirkung: Justizminister*innenkonferenz empfiehlt grundlegende Überarbeitung der strafrechtlichen Regelungen zum Menschenhandel

Am 02.06. hat die, dieses Mal vom Freistaat Bayern geleitete, Konferenz der Justizminister*innen auf Basis der vom KFN durchgeführten Evaluation der strafrechtlichen Vorschriften über die Bekämpfung des Menschenhandels entschieden, dass diese (wirklich missglückten) kriminalrechtlichen Regelungen grundlegend überarbeitet werden sollen (Beschluss).  Den von Tillmann Bartsch, Nora Labarta Greven, Johanna Schierholt, Laura… weiterlesen →