Veranstaltungen

Kriminologisches Kolloquium

Wir freuen uns auf den nächsten Gastvortrag am 1. Dezember 2020:

Sexueller Missbrauch an Minderjährigen durch Kleriker
(Prof. Dr. Harald Dreßing)

Seit Februar 2017 veranstaltet das KFN das Kriminologische Kolloquium. Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe berichten Wissenschaftler*innen verschiedener Disziplinen über aktuelle Befunde kriminologischer Forschung. Das Kolloquium richtet sich nicht nur an Vertretende aus Wissenschaft und einschlägiger Praxis, sondern an die gesamte Öffentlichkeit.

Zu den Vorträgen und anschließenden Diskussionen sind daher alle Interessierten herzlich eingeladen.

Wann? Jeden ersten Dienstag im Monat, 18.00 bis ca. 19.30 Uhr
Wo? Im Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen e. V., Lützerodestr. 9, 30161 Hannover

Die Teilnahme ist kostenlos. 

Einladung als PDF

 

 

 

 

 

Bisherige Themen
  • Clankriminalität (Prof. Dr. Dorothee Dienstbühl)
  • Rechtspopulismus in der Arbeitswelt. (Björn Allmendinger)
  • Scharia als Weg zur Gerechtigkeit? Eine Analyse der Rezeption salafistischer Online-Videos durch junge Menschen. (Lino Klevesath, M.A & Annemieke Munderloh, B.A, Forschungsstelle FoDEx, Institut für Demokratieforschung (Uni Göttingen)) 
  • Wen kontrolliert die Polizei? Erkenntnisse zum Ethnic Profiling im Großstadtrevier (Dr. Daniela Hunold)
  • Gewalt und Konflikte in der öffentlichen Verwaltung (Prof. Dr. Johanna Groß)
  • Religion und Gewalt (Johannes Beller, M.Sc.)
  • Alles nur ein Spiel?! Agressive Fantasien als Prädiktoren aggressiven Verhaltens? (Prof. Dr. Rebecca Bondü)
  • Turning to political violence: The Emergence of Terrorism (Dr. Marc Sagemann)
  • Hirnbiologische Grundlagen gewalttätigen Verhaltens (Prof. (em.) Dr. med. Bernhard Bogerts)
  • Politisch motivierte Gewalt unter Jugendlichen – Ausgewählte Ergebnisse einer quantitativen Schülerbefragung (Dr. Alexander Yendell und Julia Schuler)
  • Delinquenz bei jugendlichen Immigranten: Ein migrationsspezifisches Phänomen oder jugendtypisches Verhalten? (Prof. Dr. Peter F. Titzmann) 
  • Cybercrime – Aktuelle Entwicklungen eines neuen Deliktfeldes (Andreas May und Dr. Benjamin Krause)
  • Ideologisierte Islamauslegungen bei jungen Menschen (Dr. Anja Frank)
  • Suchterkrankungen – Wer gerät in den Sog der Abhängigkeit? (PD Dr. Hans-Jürgen Rumpf)

 

Bisherige Veranstaltungen

 

“Quo vadis Qualitative Kriminologie?”

am 04. und 05. November 2020

am Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. in Hannover und digital

Ziel der Tagung ist zum einen eine erste Standortbestimmung qualitativ-kriminologischen Forschungsprojekte und eine damit einhergehende Vernetzung der Forschenden. Damit soll zum anderen der gemeinsame Diskurs um Herausforderungen und Potentiale qualitativ-rekonstruktiver Forschung in Bezug auf kriminologische Fragestellungen gefördert werden. Die Tagung dient zugleich als Impulsgeber und Basis für einen Sammelband mit ausgewählten Beiträgen zum Thema, der im Nachgang der Tagung entstehen soll.

Weitere Informationen zur Tagung, Anmeldung und das Tagungsprogramm finden Sie auf der Seite zur Veranstaltung.

Hier finden Sie den Tagungsbericht.

______________________________________________________________________

Tagung des Norddeutschen Kriminologischen Gesprächskreises

 

Am Freitag, 30. August und Samstag, 31. August 2019 fand die Fachtagung 2019 des Norddeutschen Kriminologischen Gesprächskreises (Nordkrim) im Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) in Hannover, Lützerodestraße 9, statt.

Traditionell bietet die Tagung die Gelegenheit, aktuelle kriminologische Forschungsergebnisse vorzustellen und zu diskutieren, wobei Beiträge von Nachwuchswissenschaftler*innen besonders willkommen sind. 

Programm „Nordkrim 2019“

______________________________________________________________________

November der Wissenschaft

Am 8. November 2018 veranstaltete das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. im Rahmen des November der Wissenschaft einen Vortrags- und Diskussionsabend zum Thema

„Neuland Cybercrime: Erscheinungsformen und Ausmaß von Internetkriminalität”

Die Thematik reichte dabei von Cybermobbing unter Schüler*innen über Angriffe gegen Privatnutzer*innen bis hin zu Unternehmen im Visier von Cyberkriminellen.

Einladung zum November der Wissenschaft

Wann? Donnerstag, 8. November, 18.00 bis 19.30 Uhr
Wo? Im Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen e.V., Lützerodestr. 9, 30161 Hannover