Veranstaltungen

 Das KFN lädt am 05.Juni 2018 herzlich zu folgendem Gastvortrag ein:

Delinquenz bei jugendlichen Immigranten: Ein migrationsspezifisches Phänomen oder jugendtypisches Verhalten? (Prof. Dr. Peter F. Titzmann)

Der Vortrag diskutiert unterschiedliche Modelle für den Zusammenhang zwischen Migration und Delinquenz:

(1.) Wird angenommen, dass Delinquenz bei unterschiedlichen Gruppen durch die Belastung mit den gleichen bekannten Risikofaktoren zu erklären ist.

(2.) Wird davon ausgegangen, dass Delinquenz bei Migranten ganz eigener migrations-spezifischer Erklärungen bedarf.

(3.) Wird eine unterschiedliche Stärke des Zusammenhangs zwischen Risikofaktoren und Delinquenz im Vergleich unterschiedlicher sozialer oder ethnischer Gruppen vermutet. Im Vortrag werden empirische Belege für diese unterschiedlichen Sichtweisen präsentiert und diskutiert sowie Empfehlungen für Forschung und Praxis abgeleitet.

Einladung Krim. Kolloquium Juni

Seit Februar 2017 veranstaltet das KFN das kriminologische Kolloquium. Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe berichten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen über aktuelle Befunde kriminologischer Forschung. Das Kolloquium richtet sich nicht nur an Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und einschlägiger Praxis, sondern an die gesamte Öffentlichkeit.

Zu den Vorträgen und anschließenden Diskussionen sind daher alle Interessierten herzlich eingeladen.

Wann? Jeden ersten Dienstag im Monat, 18.00 bis ca. 19.30 Uhr
Wo?   Im Kriminologischen Forschungsinstitut Niedersachsen e.V., Lützerodestr. 9, 30161 Hannover

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung der Teilnahme per Mail oder Telefon (0511/34836-0) ist erwünscht, jedoch nicht obligatorisch.

 

Bisherige Themen
  • Cybercrime – Aktuelle Entwicklungen eines neuen Deliktfeldes (Andreas May und Dr. Benjamin Krause)
  • Ideologisierte Islamauslegungen bei jungen Menschen (Dr. Anja Frank)
  • Suchterkrankungen – Wer gerät in den Sog der Abhängigkeit? (PD Dr. Hans-Jürgen Rumpf)
  • Verbotene Rockervereine – Aktuelle Rechtsprechung und ungeklärte Rechtsfragen (Florian Albrecht)
  • Terror oder Amok? Gewaltphänomene und ihre kriminologische Bewertung (Prof. Dr. Henning Ernst Müller)
  • Rechtsbruch oder Menschenrecht? Zur Diskussion um Selbstjustiz und Bürgerwehren (PD Dr. Thomas Schmidt-Lux)
  • „Reichsbürger“ zwischen Wahn und Rollenspiel? Wie gefährlich ist das Problem aus Sicht des polizeilichen Staatsschutzes? (Jan-Gerrit Keil)
  • Zwischen Glaskugel und Stecknadel-Markierung – Was bringt Predictive Policing? (Prof. Dr. Daniela Pollich)
  • Psychosoziale Prozessbegleitung – Ein Segen für die Betroffenen? (Dagmar Freudenberg)
  • Wie gerecht sind unsere Städte? Urbane (Un)Sicherheiten und die Verteilungsgerechtigkeit kommunaler Kriminalprävention (Dr. Tim Lukas)
  • „Warum ich ins Gefängnis gekommen bin? Ich bin schwarzgefahren“ – Ersatzfreiheitsstrafe und soziale Ungleichheit aus Sicht von  Vollstreckern und Verurteilten (Dr. Nicole Bögelein)
  • Chance oder Risiko? – Zur Bedeutung des offenen Vollzuges in Deutschland (Dr. Susann Prätor)

Vergangene Veranstaltungen

 

Alogonowim 10. November 2016 veranstaltete das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen e.V. im Rahmen des 5. November der Wissenschaft einen Vortrags- und Diskussionsabend mit dem Thema „Aktuelle Phänomene der Kriminalität: Wohnungseinbruch, Menschenhandel, Cybermobbing unter SchülerInnen, Kriminalitätsentwicklung“.