KFN e.V.

Das KFN wurde im Jahr 1979 von dem damaligen Nds. Justizminister Prof. Dr. Schwind als unabhängiges, interdisziplinär arbeitendes Forschungsinstitut gegründet. Es hat die Aufgabe, als selbstständige Forschungseinrichtung praxisorientierte kriminologische Forschung zu betreiben und zu fördern. Das Institut arbeitet im Rahmen eines Kooperationsvertrages eng mit der Universität Göttingen zusammen.

Träger des KFN ist ein gemeinnütziger Verein. Das KFN wird vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur im Rahmen einer institutionellen Förderung finanziert.

 


Aktuelle Informationen


Neue Veröffentlichung zum Sexting im Jugendalter erschienen

In der Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe ist ein Artikel von Marie Christine Bergmann, Yvonne Krieg und Dirk Baier zum Thema Sexting im Jugendalter erschienen. In dem Artikel werden die Ergebnisse einer Gymnasialbefragung dargestellt. Bergmann, M. C., Krieg, Y., & Baier, D. (2016). Sexting im Jugendalter: Ergebnisse einer Gymnasialbefragung. Zeitschrift… weiterlesen →

0 comments

Neue Publikation zum Thema Wohnungseinbruch

In dem grade erschienenen Tagungsband der Kriminologischen Gesellschaft zu der Tagung vom 24.-26. September 2015 in Köln, ist auch ein Beitrag der Autoren Gina Rosa Wollinger, Arne Dreißigacker und Dirk Baier zum Thema Wohnungseinbruch enthalten. Wollinger, G. R., Dreißigacker, A., & Baier, D. (2016). Phänomen Wohnungseinbruch: Ergebnisse einer Studie in… weiterlesen →

0 comments

Neue Publikation zum Thema Wohnungseinbrüche erschienen

Es ist eine neue Veröffentlichung zum Thema Strafverfolgung von Wohnungseinbrüchen erschienen. Hier wird insbesondere auf die Herausforderungen der Strafverfolgung bei Wohnungseinbrüchen eingegangen. Wollinger, G. R., Dreißigacker, A., Müller, J., & Baier, D. (2016). Herausforderungen der Strafverfolgung von Wohnungseinbrüchen aus Sicht der Praxis. Kriminalistik, 70(6), 384–390.

0 comments

Neue Veröfffentlichung zum Cybergrooming erschienen

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Rechtpsychologie ist ein neuer Artikel zum Thema Cybergrooming erschienen. Der Artikel basiert auf den Daten der Schülerbefragung aus dem Jahr 2014, die in Nordrhein-Westfalen durchgeführt wurde. Autoren der Veröffentlichung sind Marie Christine Bergmann und Dirk Baier. Bergmann, M. C., & Baier, D. (2016). Erfahrungen… weiterlesen →

0 comments

Mitwirkung von Dr. Rehbein an Urteil zum Jugendmedienschutz

Als Sachverständiger hat Dr. Florian Rehbein an einem zentralen Jugendschutzurteil mitgewirkt. Der Prozess beschäftigte sich mit der Altersfreigabe von „LaserTag“ und wurde vor dem Verwaltungsgericht Würzburg verhandelt. Das Gericht schloss sich bei seiner Urteilsbegründung dem psychologischen Sachverständigengutachten zur Einschätzung des Gefährdungspotentials an.   Unter dem folgenden Link ist das Urteil… weiterlesen →

0 comments

Neue Veröffentlichung zum Thema Computerspielabhängigkeit

In dem Herausgeberwerk “Qualitative Gesundheitsforschung: Beispiele aus der interdisziplinären Forschungspraxis” von Carsten Detka ist ein Buchbeitrag von Nadine Jukschat enthalten, der sich mit der Computerspielabhängigkeit befasst. Jukschat, N. (2016). Computerspielabhängigkeit als unwahrscheinliche Karriere: Weichenstellungen und Mechanismen im Prozess der Entstehung und Verstätigung. Erste Ergebnisse biographischer Fallanalysen. In C. Detka (Ed.),… weiterlesen →

0 comments

Interviewer/innen und Transkribierer/innen mit Sprachkenntnissen in Deutsch und einer osteuropäischen Sprache auf Werkvertragsbasis gesucht!

Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen sucht für das Projekt „Reisende Täter des Wohnungseinbruchs“ Personen, die fließend Deutsch sowie eine osteuropäische Sprache sprechen (Slowakisch, Tschechisch). Im Rahmen des Projektes sollen narrative Interviews mit für Wohnungseinbruchdelikte inhaftierten Tätern geführt werden. Da es sich um Interviewpartner/innen handelt, die kein oder kaum Deutsch sprechen, sollen… weiterlesen →

0 comments