Tagung Gender & Crime

Einladung mit Programm

Call for Papers

Dieses Jahr findet die dritte Ausgabe der Tagung Gender & Crime unter dem Leitthema „Strukturelle Ursachen und Verhältnisse geschlechtsspezifischer Gewalt“ statt – 2024 zum ersten Mal in Präsenz!

Unter folgendem Link können Sie sich ab sofort anmelden: https://forms.office.com/e/j5LjYZaxgx

Aufgrund einer finanziellen Förderung ist es uns möglich, keine Tagungsgebühr erheben zu müssen. Jedoch fällt für die Bereitstellung des Caterings eine kleine Verpflegungspauschale in Höhe von 20 Euro an. Für Studierende sowie Rechtsreferendar*innen wird eine ermäßigte Gebühr von 15 Euro erhoben.

 

Falls diese Gebühr für Sie eine große Herausforderung darstellt, die Sie aus finanziellen Gründen nicht aufbringen können, melden Sie sich bitte bei uns. Hier versuchen wir individuell Lösungen zu finden.

 

Um unsere Catering-Kosten für die zwei Tage abdecken zu können, möchten wir Sie bitten uns die Verpflegungspauschale direkt nach der Anmeldung auf das folgende Konto zu überweisen:

 

Kontoinhaber KFN

IBAN: DE34 2505 0180 0000 543853

BIC: SPKHDE2HXXX

Verwendungszweck: Projekt 2401, Verpflegungspausche „NAME, VORNAME“ (Hier bitte Ihren Namen und Vornamen eintragen)

 

Die Fachtagung wird am Donnerstag, dem 25. April, und Freitag, dem 26. April 2024, als Präsenztagung an der Georg-August-Universität Göttingen im Adam-Von-Trott-Saal (Wilhelmsplatz 3, 37073 Göttingen) veranstaltet. Sollten Sie vorab Fragen zu der Tagung haben, schreiben Sie uns gerne eine Mail genderandcrime@kfn.de.

 

Gender & Crime –
Strukturelle Ursachen und Verhältnisse geschlechtsspezifischer Gewalt

25. April 2024 (Tag 1)
12.00 Uhr Ankommen
12.30 Uhr Begrüßung
12.45 Uhr Erster Hauptvortrag mit Diskussion: Der Staat als geschlechtsspezifisches Gewaltverhältnis. Intersektionale Perspektiven
Birgit Sauer
13.45 Uhr Pause
14.00 Uhr

Panel-Session 1 – Internationale Perspektiven
1. Leah Fox, Svitlana Filyppova
Suffering in hope for the future: the status of vulnerable women and children in Ukraine and determining post-conflict solutions to support their reintegration and resocialisation
2. Anne-Kathrin Kreft
Sexuelle Gewalt in bewaffneten Konflikten: Kriegsstrategie und strukturelle Geschlechterungleichheiten
3. Amira Paripurna
Pathways To Radicalization And Women’s Role In Terrorism
4. Viviana Andreescu
Inclusion, security, and justice: Exploring the correlates of femicides in the United States
5. Purbash Nayak, Suddhasil Siddhanta
The Disliked Daughter – A Theoretical Study of Societies with Missing Females

16.00 Uhr Pause
16.30 Uhr Podiumsdiskussion
Mit Valérie Suhr, Alexander Schwarz, Delal Atmaca, Teresa Quadt
18.30 Uhr Ende der Veranstaltung
20.00 Uhr Gemeinsames Abendessen

 

26. April 2024 (Tag 2)
9.00 Uhr Panel-Session 2 – Partnerschaftsgewalt
1. Stefanie Horn, Catharina Vogt, Thomas Görgen
Leakingverhalten als Basis der Prävention tödlicher Partner:innengewalt in Trennungskonflikten: Ergebnisse einer aktenbasierten Studie
2. Vanessa Uttenweiler, Kim Zibulski
Polizeiliche Gefährdungsanalyse, Gefahrenmanagement und interdisziplinäre Zusammenarbeit bei (Ex-)Partnerschaftsgewalt
3. Laya Alizad
Die Arbeitsweise der Staats- und Amtsanwaltschaft Berlin in den Fällen von Partnerschaftsgewalt gegen Frauen
4. Natalie Köpsel, Catharina Vogt, Joachim Kersten
Brückenbau zwischen Opfern häuslicher Gewalt und dem professionellen Unterstützungssystem
10.30 Uhr Pause
10.45 Uhr Poster-Session
11.45 Uhr Pause
12.00 Uhr Panel-Session 3 – Strafvollzug
1. Ulrike Häßler, Sabine Zeymer, Isabel Wittland
Weibliche Inhaftierte in Niedersachsen – Basisdokumentation, Bedarfe und Besonderheiten
2. Selin Arikoglu
„und dann bin ich kriminell geworden“: Biografische Fallrekonstruktion von straffälligen jungen Frauen mit einem Migrationshintergrund
3. Doreen Muhl, Anika Gomille
Vorwürfe sexualisierter Gewalt und Zurückweisungspraktiken im Strafvollzug
13.00 Uhr Abschluss der Veranstaltung

 

    Vergangene Veranstaltungen
  1. Tagung: „Gender & Crime – Geschlechteraspekte in Kriminologie und Strafrechtswissenschaft“

    Der Tagungsband zur ersten Gender & Crime-Tagung im Jahr 2021 ist im November 2022 im Nomos Verlag erschienen und frei zugänglich: Link zum Nomos Verlag

  1. Tagung: „Gender & Crime – Sexuelle Selbstbestimmung und geschlechtsspezifische Gewalt“

    Auch für die zweite Tagung im Jahr 2022 wird ein Tagungsband erstellt und voraussichtlich im April 2024 erscheinen.