Schülerbefragungen

Projektzeitraum

Laufend

Projektmitarbeiter

Marie Christine Bergmann (Projektleitung)

Laura Beckmann

Xervenia Wagner (wissenschaftliche Hilfskraft)

Projektbeschreibung

Das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) führt seit 1998 wiederholt Befragungen von vorwiegend Jugendlichen der neunten Jahrgangsstufe durch. Seitdem wurde in verschiedenen Städten und Landkreisen geforscht, mit dem Anliegen, gesicherte Daten über Ausmaß und Struktur jugendlicher Kriminalität und Abweichung zu gewinnen. Das gewählte Vorgehen wird als multizentrische Dunkelfelduntersuchung bezeichnet; multizentrisch deshalb, weil innerhalb von ausgewählten Städten bzw. Landkreisen Befragungen durchgeführt werden. Um eine Dunkelfeldstudie handelt es sich, weil der Anspruch erhoben wird, das Gesamtausmaß von Kriminalität und Abweichung zu erfassen und nicht nur das der Polizei bekannt gewordene Ausmaß.

Konzentriert wurde sich bislang meist auf die neunte Jahrgangsstufe, und zwar aus zwei Gründen: In dieser Altersgruppe sind erstens die interessierenden Verhaltensweisen keine Seltenheit mehr. Hinzu kommt zweitens, dass sich aufgrund der in Deutschland geltenden Schulpflicht alle Jugendlichen dieses Jahrgangs noch in der Schule aufhalten und dementsprechend eine große Anzahl an Schülerinnen und Schülern relativ ökonomisch zu befragen ist.

Während es bei der ersten Schülerbefragung des KFN im Jahr 1998 darum ging, eine solch groß angelegte Untersuchung zum ersten Mal überhaupt in Deutschland durchzuführen, waren die nachfolgenden Befragungen durch thematische Erweiterungen der traditionellen kriminologischen Perspektive gekennzeichnet. So wurde sich 2000 z.B. dem Thema Schulschwänzen gewidmet. In der Schülerbefragung 2005 wurden Ausmaß und Folgen problematischen Medienkonsums untersucht, wobei erstmalig auch Schülerinnen und Schüler der vierten Jahrgangsstufe befragt wurden. In der Schülerbefragung 2007/2008 wurde erstmals eine deutschlandweit repräsentative Befragung realisiert. Seit 2013 findet mit dem Niedersachsensurvey eine regelmäßig im Abstand von zwei Jahren wiederholt stattfindende niedersachsenweite repräsentative Schülerbefragung statt. Diese Vorgehensweise erlaubt es neben Trends des abweichenden Verhaltens Jugendlicher zu erfassen, auch aktuellere Phänomene empirisch zu beleuchten.

Schülerbefragung Nordenham

Schülerbefragung Nordenham

Erhebungsgebiete: Vier weiterführende allgemeinbildende Schulen in Nordenham

Förderung: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, pro Niedersachen

Kooperationspartner: Universität Vechta, Arbeitsbereich Sozial- und Erziehungswissenschaften unter der Leitung von Prof. Dr. Yvette Völschow

Befragte: 515 Schüler und Schülerinnen der Jahrgangstufen sieben bis zehn

Thematische Schwerpunkte: subjektives Sicherheitsempfinden, Toleranz, Erfahrungen mit Aggression und Gewalt, delinquentes und abweichendes Verhalten (z.B. Alkohol- und Drogenkonsum, Glücksspielsucht, Schulschwänzen) sowie dessen Bedingungsfaktoren (z.B. Freizeitverhalten, Medienkonsum, elterliche Erziehung)

Niedersachsensurvey

Erhebungsgebiet: Niedersachsen

Förderung: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Befragte 2013: 9512 Jugendliche der neunten Jahrgangsstufe

Befragte 2015:  10.638 Jugendliche der neunten Jahrgangsstufe

Befragung 2017: Januar bis April 2017

Thematische Schwerpunkte: Jugendgewalt in Opfer- und Täterperspektive, weiteres delinquentes Verhalten, abweichendes Verhalten (z.B. Schulschwänzen), Computerspielabhängigkeit, Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus, Bedingungsfaktoren (z.B. Erziehungsstile, Medienkonsum)

Veröffentlichungen:

  • Bergmann, M. C., Baier, D., Rehbein, F., Mößle, T. (2017): Jugendliche in Niedersachsen. Ergebnisse des Niedersachsensurveys 2013 und 2015. KFN-Forschungsbericht Nr. 131. Hannover: KFN.
    Download

Schülerbefragung 2015

Erhebungsgebiete: Drei weiterführende Schulen in NRW

Förderung: Malteser Werke

Befragte: 2584 Schüler der Jahrgangstufen fünf bis zwölf

Thematische Schwerpunkte: Umgang mit den neuen Medien, Cybermobbing, Cyberstalking, Cybergrooming, Computerspielabhängigkeit, Bedingungsfaktoren (z.B. Erziehungsstile, Medienkonsum)

Veröffentlichungen:

  • Bergmann, M.C.; Beckmann, L.; Krieg, Y.; Schepker, K.; Baier D. & Mößle, T. (2016): Cyberbullying, Cyberstalking und Cybergrooming – Gefahren der Nutzung neuer Medien Eine Befragung an Katholischen Schulen in Nordrhein-Westfalen. KFN-Forschungsbericht. Hannover: KFN.

Schülerbefragung 2014

Erhebungsgebiete: Aachen

Förderung: Verein „Menschen helfen Menschen“

Befragte: 1729 Schüler der neunten Jahrgangsstufe, 336 Schüler der vierten Jahrgangsstufe

Thematische Schwerpunkte: Jugendgewalt in Opfer- und Täterperspektive, weiteres delinquentes Verhalten, abweichendes Verhalten (z.B. Schulschwänzen), Computerspielabhängigkeit, Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus, Bedingungsfaktoren (z.B. Erziehungsstile, Medienkonsum), Wahrnehmung des Lebens in Aachen

Veröffentlichungen:

  • Bergmann, M.C. & Baier, D. (2015). „Wir hier – Zukunft in Aachen; Ergebnisse einer Befragung von Aachener Kindern und Jugendlichen“. KFN-Forschungsbericht Nr.: 126. Hannover: KFN. Download

Schülerbefragung 2010

Erhebungsgebiete: Emsland

Förderung: Landkreis Emsland

Befragte: 2891 Schüler der neunten Jahrgangsstufe, 815 Schüler der siebten Jahrgangsstufe, 1221 Schüler der vierten Jahrgangsstufe

Thematische Schwerpunkte: Jugendgewalt in Opfer- und Täterperspektive, weiteres delinquentes Verhalten, abweichendes Verhalten (z.B. Schulschwänzen), Computerspielabhängigkeit, Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus, Bedingungsfaktoren (z.B. Erziehungsstile, Medienkonsum),

Veröffentlichungen:

  • B. Doering & Baier, D. (2011). Jugendliche als Opfer und Täter von Gewalt im Landkreis Emsland. KFN-Forschungsbericht Nr.: 113. Hannover: KFN. Download

Schülerbefragung 2009

Erhebungsgebiete: alle 14 Landkreise/kreisfreien Städte des Bundeslandes Sachsen-Anhalt

Förderung: Ministerium des Innern Sachsen-Anhalt, Kultusministerium Sachsen-Anhalt, Lotto-Toto Sachsen-Anhalt, Eigenmittel

Befragte: 2590 Schüler der neunten Jahrgangsstufe

Thematische Schwerpunkte: Jugendgewalt in Opfer- und Täterperspektive, weiteres delinquentes Verhalten, abweichendes Verhalten (z.B. Schulschwänzen), Computerspielabhängigkeit, Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus, Bedingungsfaktoren (z.B. Erziehungsstile, Medienkonsum)

Veröffentlichungen:

  • Baier, D., Rabold, S. & Doering, B. (2010). Jugendliche als Opfer und Täter von Gewalt im Bundesland Sachsen-Anhalt. KFN-Forschungsbericht Nr.: 110. Hannover: KFN. Download

Schülerbefragung 2008

Erhebungsgebiet: Stadt Stade

Förderung: Stadt Stade

Befragte: 3.462 Schüler (5. bis 13. Jahrgangsstufe), 1.879 Erwachsene (ab 20 Jahre)

Thematische Schwerpunkte: Jugenddelinquenz in Opfer- und Täterperspektive, abweichendes Verhalten von Schülern (Drogenkonsum, Schulschwänzen), Bedingungsfaktoren (z.B. Freizeitverhalten, Medienkonsum), Kriminalitätsfurcht, Unsicherheitsgefühl, Kriminalprävention, lebensalterbezogene Betrachtung, besonderer Fokus: Stadtteilbezogene Auswertungen

Veröffentlichungen:

  • Baier, D., Rabold, S., Kappes, C., Kudlacek, D. (2009). Sicherheit und Kriminalität in Stade. Ergebnisse einer Schüler- und Erwachsenenbefragung. KFN-Forschungsberichte Nr. 106. Hannover: KFN Download

Schülerbefragung 2007/2008

Erhebungsgebiete: 61 zufällig ausgewählte Landkreise bzw. kreisfreie Städte

Förderung: Bundesministerium des Innern

Befragte: 44.610 Schüler der neunten Jahrgangsstufe, 8.000 Schüler der vierten Jahrgangsstufe

Thematische Schwerpunkte: Jugendgewalt in Opfer- und Täterperspektive, weiteres delinquentes Verhalten, abweichendes Verhalten (Drogenkonsum, Schulschwänzen), Computerspielabhängigkeit, Integration von Migranten, Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus, Bedingungsfaktoren (z.B. elterliche Gewalt, Männlichkeitsnormen, Freundesgruppe, Medienkonsum), Lehrereinschätzung, Gewaltprävention

Veröffentlichungen:

  • Dirk Baier, Christian Pfeiffer, Julia Simonson & Susann Rabold: Jugendliche in Deutschland als Opfer und Täter von Gewalt ; Erster Forschungsbericht zum gemeinsamen Forschungsprojekt des Bundesministeriums des Innern und des KFN. KFN-Forschungsbericht Nr.: 107. Hannover: KFN. Download
  • Dirk Baier, Christian Pfeiffer, Susann Rabold, Julia Simonson & Cathleen Kappes: Kinder und Jugendliche in Deutschland: Gewalterfahrungen, Integration, Medienkonsum ; Zweiter Bericht zum gemeinsamen Forschungsprojekt des Bundesministeriums des Innern und des KFN. KFN-Forschungsbericht Nr.: 109. Hannover: KFN. Download

Schülerbefragung 2006

Erhebungsgebiet: Hannover

Befragte: 3.661 Schüler der neunten Jahrgangsstufe, 1.315 Schüler der siebten Jahrgangsstufe

Thematische Schwerpunkte: Jugendgewalt in Opfer- und Täterperspektive, weiteres delinquentes Verhalten, abweichendes Verhalten (Drogenkonsum, Schulschwänzen), Bedingungsfaktoren (z.B. elterliche Gewalt, Männlichkeitsnormen, Freundesgruppe, Medienkonsum), besonderer Fokus: Stadtteilbezogene Auswertungen

Veröffentlichungen:

  • Rabold, S., Baier, D. & Pfeiffer, C. (2009). Jugendgewalt und Jugenddelinquenz in Hannover. Aktuelle Befunde und Entwicklungen seit 1998. KFN-Forschungsberichte Nr. 105. Hannover: KFN Download

Schülerbefragung 2005

Erhebungsgebiet: Dortmund, Kassel, München, Oldenburg, Landkreis Peine, Schwäbisch Gmünd, Landkreis Soltau Fallingbostel, Stuttgart, Belm/Wallenhorst, Lehrte, Bundesland Thüringen

Förderung: Verschiedene Städte/Landkreise/Bundesländer, verschiedene Landesmedienanstalten

Befragte: 17.021 Schüler der neunten Jahrgangsstufe und 6.142 Schüler der vierten Jahrgangsstufe

Thematische Schwerpunkte: Jugendgewalt in Opfer- und Täterperspektive, weiteres delinquentes Verhalten, abweichendes Verhalten (Drogenkonsum, Schulschwänzen), Bedingungsfaktoren (z.B. elterliche Gewalt, Selbstkontrolle, Männlichkeitsnormen, Freundesgruppe, insbesondere Medienkonsum), Computerspielabhängigkeit

Veröffentlichungen:

  • Baier, D., Pfeiffer, C., Windzio, M., Rabold, S. (2006). Schülerbefragung 2005: Gewalterfahrungen, Schulabsentismus und Medienkonsum von Kindern und Jugendlichen. Abschlussbericht über eine repräsentative Befragung von Schülerinnen und Schülern der 4. und 9. Jahrgangsstufe. Hannover: KFN.
  • Baier, D., Pfeiffer, C. (2008). Türkische Kinder und Jugendliche als Täter und Opfer. In: Brumlik, M. (Hrsg.), Ab nach Sibirien? Wie gefährlich ist unsere Jugend? Weinheim: Beltz. 62-104.
  • Baier, D., Rabold, S. (2007). Gewalt im Kindes- und Jugendalter – Aktuelle Befunde deutschlandweiter Schülerbefragungen. Jugend Beruf Gesellschaft. Zeitschrift für Jugendsozialarbeit, 58, 21-29.
  • Baier, D., Schulz, S., Pfeiffer, C. (2007). Drogenkonsum und Gewalt im Jugendalter. In: Möller, C. (Hrsg.), Sucht im Jugendalter. Verstehen, vorbeugen, heilen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 112-130.
  • Baier, D., Windzio, M. (2006). Gewalt unter Kindern im Kontext der Grundschule. Praxis der Rechtspsychologie, 16, 53-81.
  • Rabold, S., Baier, D. (2007). Delinquentes Verhalten von Jugendlichen – Zur differentiellen Bedeutsamkeit verschiedener Bedingungsfaktoren. Sozialwissenschaftlicher Fachinformationsdienst Kriminalsoziologie und Rechtssoziologie, 2/2007, 9-42.
  • Schindler, V., Baier, D. (2008). Gewalterfahrungen von Kindern und Jugendlichen. Ergebnisse von Schülerbefragungen im Jahr 2005 und Möglichkeiten Erfolg versprechender Prävention.     Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes: Stuttgart.
  • Windzio, M., Baier, D. (2007). Soziale Netzwerke, Persönlichkeit und Jugendgewalt in der multi-ethnischen Gesellschaft: Wie einflussreich ist die informelle soziale Kontrolle gegenüber der „Kultur der Ehre“ und der Selbtskontrolle? In: Lüdicke, J., Diewald, M. (Hrsg.), Soziale Netzwerke und soziale Ungleichheit. Wiesbaden: VS Verlag, 163-200.
  • Baier, D., Rehbein, F. (2009). Computerspielabhängigkeit im Jugendalter. In: Tully, C. (Hrsg.), Multilokalität und Vernetzung. Beiträge zur technikbasierten Gestaltung jugendlicher Sozialräume. Weinheim: Juventa, 139-156.
  • Mößle, T., Kleimann, M., Rehbein, F. (2007). Bildschirmmedien im Alltag von Kindern und Jugendlichen. Problematische Mediennutzungsmuster und ihr Zusammenhang mit Schulleistungen und Aggressivität. Baden-Baden: Nomos Verlag.
  • Mößle, T., Kleimann, M., Rehbein, F., Pfeiffer, C. (2006). Mediennutzung, Schulerfolg, Jugendgewalt und die Krise der Jungen. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe, 3, 295-309

Schülerbefragung 2000

Erhebungsgebiet: Hamburg (3.435 Befragte neunte Jahrgangsstufe), Hannover (1.892 Befragte), Leipzig (1.999 Befragte), München (2.475 Befragte), Landkreis Friesland (659 Befragte; 467 zehnte Jahrgangsstufe)

Befragte: Hamburg, Hannover, Leipzig, München, Landkreis Friesland

Thematische Schwerpunkte Jugendgewalt in Opfer- und Täterperspektive, weiteres delinquentes Verhalten, abweichendes Verhalten (Drogenkonsum, Schulschwänzen), Bedingungsfaktoren (z.B. elterliche Gewalt, Männlichkeitsnormen, Gleichaltrigengruppe, Empathie, Selbstwert), Kriminalitätsfurcht

Veröffentlichungen:

  • Wilmers, N., Enzmann, D., Schaefer, D., Herbers, K., Greve, W., Wetzels, P. (2002). Jugendliche in Deutschland zur Jahrtausendwende: Gefährlich oder gefährdet? Baden-Baden: Nomos.
  • Wilmers, N., Lange, T., Herbers, K., Wetzels, P. (2001). Jugendgewalt im Landkreis Friesland. Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Schülerinnen und Schülern im Landkreis Friesland zu Jugendgewalt und der Einschätzung bestehender Angebote im Bereich der Jugendhilfe. KFN.
  • Brettfeld, K., Wetzels, P. (2002). Jugendliche als Opfer und Täter: Befunde aus kriminologischen Dunkelfeldstudien. In U. Lehmkuhl (Hg.), Agressives Verhalten bei Kindern und Jugendlichen. Ursachen, Prävention, Behandlung. Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht, 78-114.
  • Enzmann, D., Brettfeld, K., Wetzels, P. (2004). Männlichkeitsnormen und die Kultur der Ehre. In: Oberwittler, D., Karstedt, S. (Hrsg.), Soziologie der Kriminalität. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. S. 240-263.
  • Wetzels, P., Brettfeld, K. (2003). Auge um Auge, Zahn um Zahn. Migration, Religion und Gewalt junger Menschen. Münster: Lit.

Schülerbefragung 1999

Erhebungsgebiet: Rostock und Delmenhorst

Befragte: Rostock (1.662 Befragte neunte Jahrgangsstufe), Delmenhorst (1.298 Befragte neunte und zehnte Jahrgangsstufe)

Thematische Schwerpunkte: Jugendgewalt in Opfer- und Täterperspektive, weiteres delinquentes Verhalten, abweichendes Verhalten (Drogenkonsum, Schulschwänzen), Bedingungsfaktoren (z.B. elterliche Gewalt), Kriminalitätsfurcht, Ausländerfeindlichkeit, Stadtteilbezogene Auswertungen

Veröffentlichungen:  

  • Wetzels, P., Wilmers, N., Mecklenburg, E., Enzmann, D., Pfeiffer, C. (2000). Gewalterfahrungen und Delinquenz Jugendlicher in Delmenhorst. Eine Totalerhebung bei Schülerinnen und Schülern der 9. und 10. Jahrgangsstufe und des Berufsvorbereitungsjahrs. KFN.
  • Wetzels, P., Mecklenburg, E., Wilmers, N., Enzmann, D., Pfeiffer, C. (2000). Gewalterfahrungen, Schulschwänzen und delinquentes Verhalten Jugendlicher in Rostock. Abschlussbericht über die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Schülerinnen und Schülern der 9. Jahrgangsstufe. KFN.

Schülerbefragung 1998

Erhebungsgebiet: München, Hamburg, Kiel, Hannover, Leipzig, Stuttgart, Schwäbisch Gmünd, Wunstorf, Lilienthal

Befragte: 14.921 Schüler der neunten Jahrgangsstufe (in Schwäbisch Gmünd wurden auch Schüler der zehnten Jahrgangsstufe befragt)

Thematische Schwerpunkte: Jugendgewalt in Opfer- und Täterperspektive, weiteres delinquentes Verhalten, Drogenkonsum, Bedingungsfaktoren (z.B. elterliche Gewalt, Gleichaltrigengruppe), Kriminalitätsfurcht

Veröffentlichungen:  

  • Wetzels, P., Enzmann, D., Mecklenburg, E., Pfeiffer, C. (2001). Jugend und Gewalt. Eine repräsentative Dunkelfeldanalyse in München und acht anderen deutschen Städten. Baden-Baden: Nomos.
  • Greve, W., Wetzels, P. (1999). Kriminalität und Gewalt in Deutschland: Lagebild und offene Fragen. Zeitschrift für Sozialpsychologie, 30, 95-110.
  • Pfeiffer, C., Delzer, I., Enzmann, D., Wetzels, P. (1998). Ausgrenzung, Gewalt und Kriminalität im Leben junger Menschen. Kinder und Jugendliche als Opfer und Täter. KFN.
  • Pfeiffer, C., Wetzels, P. (2000). Junge Türken als Täter und Opfer von Gewalt: Erweiterte Fassung eines Zeitungsartikels, erschienen in der FAZ am 30.04.2000, S.14. Synopse in türkischer und deutscher Sprache.     KFN: Forschungsbericht Nr. 81. Download
  • Pfeiffer, C., Wetzels, P. (1999). Zur Struktur und Entwicklung der Jugendgewalt in Deutschland. Ein Thesenpapier auf Basis aktueller Forschungsbefunde. Aus Politik und Zeitgeschichte, 26, 3-22.
  • Pfeiffer, C., Wetzels, P. (1997). Gewalterfahrungen und Kriminalitätsfurcht von Schülerinnen und Schülern. Konzeption einer multizentrischen Dunkelfeldstudie zu Umfang und Struktur der Gewalt im Jugendbereich.     KFN: Forschungsberichte Nr. 70. Download
  • Pfeiffer, C., Wetzels, P., Enzmann, D. (1999). Innerfamiliäre Gewalt gegen Kinder und Jugendliche und deren Auswirkungen.     KFN: Forschungsbericht Nr. 80. Download
  • Wetzels, P., Enzmann, D. (1999). Die Bedeutung der Zugehörigkeit zu devianten Cliquen und der Normen Gleichaltriger für die Erklärung jugendlichen Gewalthandelns. DVJJ-Journal, 10, 116-131.
  • Wetzels, P., Fabian, T., Danner, S. (2001). Fremdenfeindliche Einstellungen unter Jugendlichen in Leipzig. Münster: LIT-Verlag.
  • Wetzels, P., Greve, W. (2001). Fremdenfeindliche Gewalt – Bedingungen und Reaktionen. Zeitschrift für politische Psychologie, 9, 7-22.